Der Nachfolger des iPhone X soll größer werden

Das Display vom iPhone X misst in der Diagonale "nur" 5,8 Zoll
Das Display vom iPhone X misst in der Diagonale "nur" 5,8 Zoll(© 2017 CURVED)

Apple plant für 2018 angeblich große Dinge: Der Nachfolger des iPhone X könnte mit einem deutlich größeren Display ausgestattet werden. Hergestellt wird dieses offenbar von einem anderen Hersteller als Samsung.

Im zweiten Quartal 2018 soll LG die ersten iPhone-Displays mit OLED-Technologie für Apple produzieren, berichtet The Investor unter Berufung auf Quellen aus der Industrie. Insgesamt sollen aber "nur" 15 bis 16 Millionen Screens gebaut werden. Zum Vergleich: Samsung fertigt für Apple angeblich 10 Millionen Bildschirme pro Monat für das iPhone X. Das LG-Display soll aber größer werden: Es misst wohl ganze 6,5 Zoll in der Diagonale – das iPhone X hat nur einen 5,8-Zoll-Screen.

Verabschiedet sich Apple von 4,7 Zoll?

Während das größte iPhone für 2018 demnach also einen 6,5-Zoll-Bildschirm besitzt, werden die anderen Modelle wohl ebenso nicht gerade klein ausfallen: Neben LG soll auch Samsung weiterhin Displays für Apple produzieren. Diese sollen in der Diagonale 5,8 Zoll und 6 Zoll messen. Vielleicht ist das iPhone 8 also das letzte iOS-Smartphone, das noch über einen 4,7-Zoll-Screen verfügt.

Viel ist noch nicht zu der iPhone-Generation für 2018 bekannt. Angeblich wird Apple aber alle Modelle mit der 3D-Gesichtserkennung "Face ID" ausstatten. Zudem heißt es, dass die Geräte vermutlich allesamt über ein Randlos-Design mit schmalen Rändern um das Display herum verfügen werden. Womöglich verabschiedet sich Apple damit dann komplett vom Fingerabdrucksensor, der auf der Vorderseite keinen Platz mehr finden dürfte.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X: Apples erstes OLED-iPhone im Refur­bis­hed-Sonder­an­ge­bot
ADVERTORIAL
ANZEIGEDas iPhone X ist immer noch ein echter Hingucker
Nur solange der Vorrat reicht: Sichert euch jetzt ein günstiges generalüberholtes iPhone X.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir18Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Gefällt mir6Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.