Der Nachfolger des iPhone X soll größer werden

Das Display vom iPhone X misst in der Diagonale "nur" 5,8 Zoll
Das Display vom iPhone X misst in der Diagonale "nur" 5,8 Zoll(© 2017 CURVED)

Apple plant für 2018 angeblich große Dinge: Der Nachfolger des iPhone X könnte mit einem deutlich größeren Display ausgestattet werden. Hergestellt wird dieses offenbar von einem anderen Hersteller als Samsung.

Im zweiten Quartal 2018 soll LG die ersten iPhone-Displays mit OLED-Technologie für Apple produzieren, berichtet The Investor unter Berufung auf Quellen aus der Industrie. Insgesamt sollen aber "nur" 15 bis 16 Millionen Screens gebaut werden. Zum Vergleich: Samsung fertigt für Apple angeblich 10 Millionen Bildschirme pro Monat für das iPhone X. Das LG-Display soll aber größer werden: Es misst wohl ganze 6,5 Zoll in der Diagonale – das iPhone X hat nur einen 5,8-Zoll-Screen.

Verabschiedet sich Apple von 4,7 Zoll?

Während das größte iPhone für 2018 demnach also einen 6,5-Zoll-Bildschirm besitzt, werden die anderen Modelle wohl ebenso nicht gerade klein ausfallen: Neben LG soll auch Samsung weiterhin Displays für Apple produzieren. Diese sollen in der Diagonale 5,8 Zoll und 6 Zoll messen. Vielleicht ist das iPhone 8 also das letzte iOS-Smartphone, das noch über einen 4,7-Zoll-Screen verfügt.

Viel ist noch nicht zu der iPhone-Generation für 2018 bekannt. Angeblich wird Apple aber alle Modelle mit der 3D-Gesichtserkennung "Face ID" ausstatten. Zudem heißt es, dass die Geräte vermutlich allesamt über ein Randlos-Design mit schmalen Rändern um das Display herum verfügen werden. Womöglich verabschiedet sich Apple damit dann komplett vom Fingerabdrucksensor, der auf der Vorderseite keinen Platz mehr finden dürfte.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs: Screens­hot machen einfach erklärt
Christoph Lübben
Das Vorgehen für einen Screenshot ist bei iPhone Xs und iPhone Xs Max identisch
Mit dem iPhone Xs einen Screenshot machen: Wir erklären euch, welche Tasten ihr drücken müsst. Zudem erläutern wir, was ihr noch beachten müsst.
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.