Elgato Eve: Das erste Smart Home-System für Apples Homekit ist da

Supergeil !19
Klein und kabellos: Elgato Eve
Klein und kabellos: Elgato Eve(© 2015 Elgato)

Smart Home über iPhone und Co.: Elgato hat mit "Eve" das erste, auf Apples HomeKit basierende intelligente System zur Heimautomatisierung vorgestellt.

In der Schöpfungsgeschichte war Adam der Erste, bei Apples Homekit hat Eva die Nase vorn: Elgato hat am Dienstag "Eve" angekündigt, ein App-gesteuertes System zur Kontrolle des eigenen Zuhauses direkt über iPhone, iPad und iPod touch - und liegt damit genau im Zeitplan. Aufbauend auf Apples HomeKit-Technologie soll Eve eine einfache Benutzerfreundlichkeit und Steuerung, fortschrittliche Sicherheitsfunktionen sowie eine tiefgreifende Integration von Siri liefern. Eve kommuniziert über Bluetooth Low Energy und bekommt Strom über austauschbare Batterien. Damit funktioniert das Modul kabellos.

Heimsteuerung mit Siri

Anschließen lassen sich bis zu vier Eve-Sensoren, jeweils als eigenständige Produkte erhältlich, die ab sofort bei namhaften Händlern wie Amazon und Gravis zur Vorbestellung verfügbar sind und im Apple Online Store im Juli erhältlich sein werden: Eve Room, Eve Weather, Eve Door & Window und Eve Energy. Weitere Eve-Produkte sollen im Laufe dieses Jahres erscheinen. Aktuell verfügen die Sensoren über folgende Fähigkeiten:

• Eve Room: Kontrolle von Luftqualität, Temperatur und Luftfeuchtigkeit in Innenräumen, gemessen durch einen Sensor zur Analyse von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC). • Eve Weather: Zugriff auf die lokale Außentemperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck. • Eve Door & Window: Anzeige des aktuellen offen/geschlossen-Status der Türen und Fenster sowie Statistiken zu Zeit und Dauer, um eigene Gewohnheiten reflektieren und überlegter handeln zu können.

• Eve Energy: Zeigt an, wie viel Energie die Geräte verbrauchen und ermöglicht es, diese durch Antippen oder mit Hilfe von Siri an- und auszuschalten.

Zu den weiteren Features von Eve zählen:

• Einfache Einrichtung: Die Konfiguration eines Gateways oder einer Bridge fällt weg, die Installation erfolgt in wenigen Sekunden. • Integration von Siri: Eve reagiert auf Siri und ermöglicht dem Anwender per Sprachsteuerung auf die erfassten Daten zuzugreifen und HomeKit-fähiges Zubehör direkt über iPhone, iPad oder iPod touch zu kontrollieren. • Fernzugriff: Eve-Nutzer, die ein Apple TV (3. Generation oder neuer) mit der Apple TV Software 7.0 oder neuer besitzen, können HomeKit-fähiges Zubehör per Fernzugriff über iPhone, iPad oder iPod touch mit iOS 8.1 oder neuer, steuern.

• Sicherheit: Die HomeKit-Technologie bietet fortschrittliche Sicherheitsfunktionen durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Authentifizierung zwischen HomeKit-fähigem Zubehör und iPhone, iPad oder iPod touch.

iOS 9 bekommt eigene Home-App

Die Eve-Produkte sind ab sofort zur Vorbestellung bei Amazon, Gravis, Media Markt Online und Saturn Online verfügbar und werden im Juli im Apple Online Store erhältlich sein. Die empfohlenen Verkaufspreise betragen 79,95 Euro für Eve Room, 49,95 Euro für Eve Weather, 49,95 Euro für Eve Energy und 39,95 Euro für Eve Door & Window. Die Eve-App wird als kostenloser Download im App Store angeboten.

Mit iOS 9 soll Apple auch sein Mobile-Betriebssystem für HomeKit fit machen. So wird eine neue Home-App erwartet, über die passende Smart Home-Gerätschaften zum Beispiel per iPhone 6, iPhone 6 Plus oder iPad Air 2 gesteuert werden können. Eine Vorschau auf das neue OS wird Apple aller Voraussicht nach auf der Keynote seiner Entwicklerkonferenz WWDC am 8. Juni geben.


Weitere Artikel zum Thema
macOS High Sierra steht zum Down­load bereit
Marco Engelien
Siri soll in macOS High Sierra menschlicher klingen
Nach iOS 11 hat Apple nun auch das neue Mac-Betriebssystem macOS High Sierra zum Download freigegeben.
Huawei Mate 10 Pro könnte wie iPhone X auf Finger­ab­dru­cken­sor verzich­ten
Francis Lido9
So soll das Huawei Mate 10 Pro aussehen
Neue mutmaßliche Bilder des Huawei Mate 10 Pro zeigen keinen Fingerabdrucksensor. Setzt Huawei auf eine andere Lösung?
Galaxy Note 8 ist offen­bar zerbrech­li­cher als iPhone 8 und Galaxy S8
Christoph Lübben4
Das Galaxy Note 8 im Droptest
Jede Menge kaputtes Glas: Im Droptest tritt das Galaxy Note 8 gegen das iPhone 8 an. Demnach ist das Samsung-Phablet sogar fragiler als das Galaxy S8.