Apple HomeKit: Erste Gadgets erscheinen kurz vor der WWDC

Her damit !32
Schon in der ersten Juni-Woche soll die erste HomeKit-Hardware im Handel landen
Schon in der ersten Juni-Woche soll die erste HomeKit-Hardware im Handel landen(© 2015 Apple, CURVED Montage)

Apple stellte seinen Smart Home-Standard HomeKit ziemlich genau vor einem Jahr auf der WWDC im Juni 2014 vor – und nun soll es endlich die ersten kompatiblen Hardware-Produkte zu kaufen geben. Wie 9to5Mac berichtet, sollen diese schon in der ersten Juni-Woche kurz vor Beginn von Apples WWDC-Entwicklerkonferenz erscheinen.

Bislang gingen wir nur von einem Verkaufsstart im Juni aus. Dem Bericht zufolge könnte die Einführung der ersten HomeKit-Produkte ein Zeichen dafür sein, dass Apple bei seiner WWDC-Keynote kein ausreichend großes Zeitfenster für die Vorstellung der Hardware sieht. Dennoch sollte es bei Apples großer Veranstaltung auch Neuigkeiten zum Smart Home-Standard geben. Möglich wären zum Beispiel Ankündigungen von Kooperationen mit bekannten Herstellern, die in nächster Zeit kompatible Hardware für HomeKit auf den Markt bringen werden.

iOS 9 erhält passende Home-App

Mit iOS 9 soll Apple auch sein Mobile-Betriebssystem für HomeKit fit machen. So wird eine neue Home-App erwartet, über die passende Smart Home-Gerätschaften zum Beispiel per iPhone 6, iPhone 6 Plus oder iPad Air 2 gesteuert werden können – und zwar über sogenannte virtuelle Räume.

Bis vor Kurzem war lediglich bekannt, dass es möglich sein soll, Smart Home-Hardware wie Thermostate und Garagentoröffner über Siri zu steuern. Hierbei soll der Nutzer die KI-Assistenz über sein iPhone, die Apple Watch oder ein iPad einfach per Sprachbefehl dazu auffordern, die Temperatur zu erhöhen oder das Garagentor zu öffnen. Zusätzlich soll es laut aktuelleren Informationen mit iOS 9 und der Home-App aber auch die Möglichkeit geben, in einem grafischen Interface entsprechende Befehle per Tipp auf dem Bildschirm zu geben.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.
Apple gewährt Einblick in Forschung zu selbst­fah­ren­den Autos
Guido Karsten5
Forscher von Apple könnten den bislang besten Ansatz für die Erkennung von Hindernissen entdeckt haben
Apple arbeitet weiter an der Technologie für selbstfahrende Autos. Forscher des Unternehmens ließen sich nun sogar in die Karten schauen.