Fitbit: Update soll Datenverbrauch und Akkulaufzeit normalisieren

Fitnesstracker wie die Fitbit Charge 2 koppelt ihr über die Fitbit-App mit dem Smartphone
Fitnesstracker wie die Fitbit Charge 2 koppelt ihr über die Fitbit-App mit dem Smartphone(© 2016 CURVED)

Für Nutzer eines Fitnesstrackers oder einer Smartwatch von Fitbit gibt es ein neues Update für die dazugehörige Android-App. Mit der Aktualisierung wird ein Bug adressiert, der für einige Nutzer wohl besonders ärgerlich ist. Gerade, wenn deren Smartphone so oder so eine kurze Akkulaufzeit aufweist und/oder ihnen monatlich wenig mobiles Datenvolumen zur Verfügung steht.

Das Update für die Fitbit-App wird über den Google Play Store verteilt und bringt das Programm auf Version 2.74.2, wie Wareable berichtet. Behoben wird ein Fehler, durch den die App unter Umständen deutlich mehr Energie als gewöhnlich benötigt und dementsprechend die Akkulaufzeit des Android-Smartphones spürbar verkürzen kann.

Grund für Datenverbrauch unbekannt

Mit dem Update soll aber noch ein weiterer Fehler behoben werden: Einige Nutzer berichten offenbar davon, dass die Fitbit-App einen hohen Verbrauch an mobilen Daten hat – zum Teil ist von einem Verbrauch von 3 GB oder mehr innerhalb weniger Wochen die Rede. Ihr solltet die neue Version also in jedem Fall installieren, damit nicht plötzlich euer monatliches Datenvolumen aufgebraucht ist. Besitzer eines iPhones sind von den Problemen wohl nicht betroffen.

Bislang hat der Hersteller noch nicht verraten, was zu dem sehr hohen Datenverbrauch geführt hat beziehungsweise welche Inhalte dafür über das Internet übertragen worden sind. Zudem ist noch unklar, ob der Fehler nun wirklich behoben ist: Schon das Update auf Version 2.74.1 sollte die Bugs eigentlich beheben – was offensichtlich nicht der Fall war. Falls ihr ebenso von den genannten Problemen betroffen seid und das Update hier keine Besserung für euch mitbringt, solltet ihr die Fitbit-App von eurem Smartphone löschen und warten, bis eine weitere Aktualisierung erscheint. Fitbit Alta HR und Co. könnt ihr dann vorübergehend etwa auch via Computer synchronisieren.


Weitere Artikel zum Thema
Fitbit Versa: Fitness­arm­band kann Grip­pe­welle erken­nen
Lars Wertgen
Smart5Die Sensoren der Fitbit Versa erfassen zahlreiche Daten, die für eine Analyse der Gesundheit werden können
Fitnesstracker wie die Fitbit Versa haben anscheinend eine bislang unbekannte Fähigkeit: Sie können Grippewellen in Echtzeit vorhersagen.
Fitbit Versa: Dieses neue Feature macht sogar Apple-Watch-Nutzer neidisch
Francis Lido
Gefällt mir10Auch die Fitbit Versa Lite beherrscht nun offenbar SpO2-Tracking
Ein Update beschert der Fibtit-Versa-Reihe ein Health-Feature, das die Apple Watch vermissen lässt. Auch andere Fitbit-Wearables erhalten es.
Google kauft Fitbit: Kommt jetzt die Pixel Watch?
Francis Lido
Bekommt die Fitbit Versa 2 (Bild) bald interne Konkurrenz durch die Pixel Watch?
Google hat Fitbit übernommen und eigene Wearables in Aussicht gestellt. Der Deal soll außerdem Wear OS stärken.