Galaxy Note 4 vs Shield Tablet: Samsung verklagt Nvidia

Peinlich !14
Laut Benchmark-Tests soll der Tegra K1-Chip dem Exynos 5433 überlegen sein
Laut Benchmark-Tests soll der Tegra K1-Chip dem Exynos 5433 überlegen sein(© 2014 CC: Flickr/nvidia.corporation)

Retourkutsche vor Gericht: Samsung hat das kalifornische Entwickler-Unternehmen Nvidia verklagt. Das soll angeblich Benchmark-Tests gefälscht haben, um das Shield Tablet dem Samsung Galaxy Note 4 überlegen erscheinen zu lassen.

Mit den falschen Ergebnissen würden Konsumenten laut Samsung "verwirrt", berichtet Engadget unter Berufung auf Law360. In dem Test will Nvidia herausgefunden haben, dass der im Shield Tablet verbaute Tegra K1-Prozessor besser ist als der im Galaxy Note 4 eingesetzte Exynos 5433. In der Klage des südkoreanischen Tech-Giganten geht es außerdem um sechs Patente, die Nvidia mit dem Tablet verletzt haben soll.

Vertrauen in Benchmarks erschüttert

Nvidia wehrt sich gegen die Vorwürfe, seine Testergebnisse manipuliert zu haben. Und in der Tat erhalten die Vorwürfe aus Südkorea einen seltsamen Beigeschmack, wenn man bedenkt, dass Samsung selbst in der Vergangenheit bereits bei einigen Testergebnissen seiner Geräte getrickst hat. Da dies aber die Integrität von Benchmarks insgesamt gefährdet, sind die Hersteller solcher Tests auf der Hut und sehen gern einmal genauer hin. Geekbench beispielsweise sperrte in der Vergangenheit bereits einige Samsung-Geräte, wie beispielsweise das Galaxy Note 3, das Galaxy S4 und das Galaxy S3. Damit es aber nicht so klingt, als sei Samsung der einzige Mitspieler mit einem fünften Ass im Stiefel, sei angemerkt, dass auch Sony und HTC bereits mit den Ergebnissen getrickst haben.

Zusätzlich wirkt die aktuelle Klage wie ein juristischer Gegenschlag von Samsung: Bereits im September hatte Nvidia gegen das Unternehmen aus Südkorea Klage eingereicht, da es angeblich mit dem Galaxy Note 4 gegen Patente des Prozessor-Herstellers verstoßen habe.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten10
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.