Galaxy Note 4 vs Shield Tablet: Samsung verklagt Nvidia

Peinlich !14
Laut Benchmark-Tests soll der Tegra K1-Chip dem Exynos 5433 überlegen sein
Laut Benchmark-Tests soll der Tegra K1-Chip dem Exynos 5433 überlegen sein(© 2014 CC: Flickr/nvidia.corporation)

Retourkutsche vor Gericht: Samsung hat das kalifornische Entwickler-Unternehmen Nvidia verklagt. Das soll angeblich Benchmark-Tests gefälscht haben, um das Shield Tablet dem Samsung Galaxy Note 4 überlegen erscheinen zu lassen.

Mit den falschen Ergebnissen würden Konsumenten laut Samsung "verwirrt", berichtet Engadget unter Berufung auf Law360. In dem Test will Nvidia herausgefunden haben, dass der im Shield Tablet verbaute Tegra K1-Prozessor besser ist als der im Galaxy Note 4 eingesetzte Exynos 5433. In der Klage des südkoreanischen Tech-Giganten geht es außerdem um sechs Patente, die Nvidia mit dem Tablet verletzt haben soll.

Vertrauen in Benchmarks erschüttert

Nvidia wehrt sich gegen die Vorwürfe, seine Testergebnisse manipuliert zu haben. Und in der Tat erhalten die Vorwürfe aus Südkorea einen seltsamen Beigeschmack, wenn man bedenkt, dass Samsung selbst in der Vergangenheit bereits bei einigen Testergebnissen seiner Geräte getrickst hat. Da dies aber die Integrität von Benchmarks insgesamt gefährdet, sind die Hersteller solcher Tests auf der Hut und sehen gern einmal genauer hin. Geekbench beispielsweise sperrte in der Vergangenheit bereits einige Samsung-Geräte, wie beispielsweise das Galaxy Note 3, das Galaxy S4 und das Galaxy S3. Damit es aber nicht so klingt, als sei Samsung der einzige Mitspieler mit einem fünften Ass im Stiefel, sei angemerkt, dass auch Sony und HTC bereits mit den Ergebnissen getrickst haben.

Zusätzlich wirkt die aktuelle Klage wie ein juristischer Gegenschlag von Samsung: Bereits im September hatte Nvidia gegen das Unternehmen aus Südkorea Klage eingereicht, da es angeblich mit dem Galaxy Note 4 gegen Patente des Prozessor-Herstellers verstoßen habe.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !9Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !5Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.