Galaxy S7 Edge: Curved-Ableger des nächsten Top-Modells angeblich geplant

Her damit !26
Wie das Galaxy S6 Edge soll der Ableger des Galaxy S7 ein Curved-Display erhalten
Wie das Galaxy S6 Edge soll der Ableger des Galaxy S7 ein Curved-Display erhalten(© 2015 CURVED)

Wird es ein Samsung Galaxy S7 Edge geben? Angeblich plant das südkoreanische Unternehmen, sein nächstes Top-Smartphone gleichzeitig in zwei Versionen auf den Markt zu bringen – wie das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge.

Samsung soll die beiden Versionen des Galaxy S7 unter den Produktnamen "SM-G930" und "SM-G935" entwickeln, berichtet SamMobile. Beim G930 soll es sich um die einfache Version des Smartphones mit flachem Bildschirm handeln, während die Bezeichnung G935 für die Variante mit Dual-Curved-Display stehe. Es sei bereits bestätigt, dass beide Modelle in China, Korea, Kanada, den USA und Europa erscheinen werden – also auch das mutmaßliche Galaxy S7 Edge.

"Hero" und "Hero 2" mit Snapdragon und Exynos

Samsung soll das Galaxy S7 unter dem Codenamen "Project Lucky" entwickeln. Intern würde die normale Ausführung als "Hero" bezeichnet, während auf das Galaxy S7 Edge angeblich mit "Hero 2" verwiesen wird. Vom Hero und Hero 2 soll es jeweils zwei Versionen geben, von denen eine den Prozessor Exynos 8890 als Antrieb erhält, während die andere mit dem Snapdragon 820 als Chipsatz ausgestattet wird.

Sowohl Galaxy S7 als auch Galaxy S7 Edge sollen den UFS 2.0-Speicher verwenden, der bereits im Galaxy S6 verbaut ist. Gerüchten zufolge soll es Samsung zudem gelungen sein, diese Speichertechnologie mit microSD-Karten kompatibel zu machen, sodass Nutzer den Speicherplatz erweitern können. Einen austauschbaren Akku wird es hingegen voraussichtlich weiterhin nicht geben. Zur Display-Größe gibt es unterschiedliche Angaben: So ist bislang sowohl von einem 5,2-Zoll-Display als auch von einem 5,7- oder 5,8-Zoll-Display die Rede. Auf der Rückseite des Galaxy S7 könnte Samsung Gerüchten zufolge eine Dual-Kamera verbauen.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten8
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.