Galaxy S8: Technologie-Mix soll mobiles Bezahlen sicherer machen

Neben der Frontkamera des Galaxy S8 soll sich ein Irisscanner befinden
Neben der Frontkamera des Galaxy S8 soll sich ein Irisscanner befinden(© 2017 UAG)

Das Galaxy S8 soll ein sicheres Smartphone sein – in mehrfacher Hinsicht: Samsung hat nicht nur die eigene Qualitätskontrolle verbessert, um Fehler wie beim Galaxy Note 7 auszuschließen; das nächste Top-Gerät auch eine Reihe an Sicherheits-Features für Nutzer mitbringen.

Den Gerüchten zufolge verfügt das Galaxy S8 auf der Vorderseite über einen Irisscanner, während auf der Rückseite ein Fingerabdrucksensor neben der Hauptkamera verbaut ist. Damit mobiles Bezahlen über Systeme wie Samsung Pay noch sicherer wird, sollen die verschiedenen Technologien kombiniert werden, berichtet Bloomberg: Fingerabdruck, Irisabtastung und Gesichtserkennung. Samsung arbeite bereits mit verschiedenen Banken zusammen, damit diese in den kommenden Monaten Gesichtserkennung zur Verifizierung eines Nutzers unterstützen könnten.

Irisscanner mit 3,7 MP

Gerade erst sind Details zu den Kameras des Galaxy S8 bekannt geworden: Beim Irisscanner des Smartphones soll es sich um einen eigenständigen Kamerasensor handeln, der mit 3,7 MP auflöst. Die Frontkamera biete eine 8-MP-Auflösung für Selfies; auf der Rückseite sei eine 12-MP-Kamera verbaut, die dank eines eigenen Speichers Super-Zeitlupen mit bis zu 1000 Bildern pro Sekunde ermöglichen soll.

Es gibt bereits seit einer Weile Samsung-Smartphones, die das Entsperren via Gesichtserkennung ermöglichen. Bloomberg zufolge wird das Galaxy S8 aber das erste Smartphone des Unternehmens, das diese Technologie auch zum mobilen Bezahlen verwendet. Lange werden wir uns nicht mehr gedulden müssen, bis wir zu diesem Punkt Gewissheit erhalten: Samsung wird das Vorzeigemodell am 29. März der Öffentlichkeit präsentieren.