Google Chrome: Browser erhält Unterstützung für Nintendo-Switch-Controller

Den Joy-Con der Nintendo Switch sollt ihr auch im Browser Chrome benutzen können
Den Joy-Con der Nintendo Switch sollt ihr auch im Browser Chrome benutzen können(© 2017 CURVED)

Google tastet sich in den Gaming-Bereich vor: Chrome soll künftig die Controller der Nintendo Switch unterstützen. Alle Web-Entwickler sollen in Zukunft diesen Vorteil des Browsers ausnutzen können. Es wird sich zeigen, wie dieser Schritt in Googles großen Games-Plan passt.

Die Unterstützung für Switch-Controller soll über die normale Gamepad-Schnittstelle des Browsers erfolgen, berichtet 9to5Google. Chrome soll dann in Zukunft nicht mehr nur den Pro-Controller der Nintendo-Konsole unterstützen, sondern auch die Joy-Cons. Diese könnten einzeln und als Paar eingebunden werden. Das soll sogar den Ladegriff via USB-Anschluss einbeziehen. Entwickler könnten die Steuerelemente dann ohne großen Mehraufwand in ihre Web-Anwendungen einbauen.

Erst mit Chrome 75?

Für die Integration habe Google wahrscheinlich nicht mit Nintendo zusammen gearbeitet. Es soll sich also nicht um einen "offiziellen" Support handeln. Bis ihr die Controller der Nintendo Switch tatsächlich in Chrome verwenden könnt, dürfte es außerdem noch eine Weile dauern. Die Unterstützung soll frühestens mit Version 75 in den Browser Einzug halten, wenn nicht sogar erst später.

Google soll Gerüchten zufolge einen eigenen Streaming-Dienst für Spiele planen. Wahrscheinlich wird das Unternehmen den Service im Rahmen der Game Developers Conference (GDC) 2019 vorstellen. Mutmaßungen gibt es außerdem zu möglicher neuer Hardware: So ist etwa eine Zeichnung aufgetaucht, die einen möglichen Game-Controller zeigen soll. Am 19. März wissen wir mehr: Dann findet die GDC-Veranstaltung von Google statt.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 4a-Code entschlüs­selt: Gibt es wieder zwei Versio­nen?
Martin Haase
Gibt es zwei Versionen des Google Pixel 4a?
Wir erwarten die offizielle Vorstellung des Google Pixel 4a. Jetzt scheint klar zu sein: Es wird wieder zwei Versionen geben.
Google Pixel 3a XL im Test: Kann es mit aktu­el­len Smart­pho­nes mithal­ten?
Lukas Klaas
Das Pixel 3a liegt mit der matten Rückseite gut in der Hand.
Das Google Pixel 3a XL im Test: Wir haben das Google-Phone für euch von Kamera bis Leistung auf Herz und Nieren getestet.
Google kopiert AirDrop: Nearby Share versen­det Daten zwischen Smart­pho­nes
Guido Karsten
Apples Airdrop beherrscht den einfachen Datenaustausch schon seit Längerem
Google klaut von Apple, endlich. Mit Nearby Sharing will das Unternehmen einen simplen Dienst für den lokalen Datentausch einführen.