GoPro Hero 5: Leak gibt Ausblick auf künftige Action-Cam

Naja !5
GoPro Hero 5 Leak
GoPro Hero 5 Leak(© 2016 Vimeo/Konrad Iturbe)

Wenn es um Action-Cams geht, ist die GoPro Hero ein fester Begriff. Zur kommenden GoPro Hero 5 ist nun ein Leak-Video aufgetaucht, das bereits einige Neuerungen verraten könnte. Neben einem Touch-Display zeigt das 9-Sekunden-Material auch den mysteriösen Menüpunkt “GoPro Sniper”.

In dem neunsekündigen Video, das laut The Verge vom “Hacker” Konrad Iturbe im aktuellen Android Application-Paket gefunden wurde, sehen wir angeblich einen Tutorial-Ausschnitt. Dabei soll das Material zwei wichtige Hinweise liefern: Zuerst wäre da der Menüaufbau, der auf ein Touch-Display hinweist. Dort ist der den Menüpunkt “GoPro Sniper” zu sehen – weder ein Gerät noch eine GoPro-Marke sind unter dieser Bezeichnung bekannt. Hier könnte es sich um einen Codenamen für ein kommendes Feature oder gar ein neues Gadget handeln. Davon abgesehen deutet das Video darauf hin, dass die GoPro Hero 5 eine benutzerfreundlichere Menüstruktur besitzt.

Wo ist das Gehäuse?

So neu wäre ein Touch-Display eigentlich nicht. Schon in der GoPro Hero 4 Silver ist ein derartiger Bildschirm im Einsatz. Die High-End-Ausführung “Black Edition” verfügt allerdings, wie die vorherigen Modelle, über ein separates Display ohne Touch-Funktion. So können Nutzer besonders bei professionellen Einsatzzwecken mittels Bus-Connector wahlweise einen Bildschirm oder einen Zusatzakku anschließen. Laut The Verge wird im Leak-Video angedeutet, dass die GoPro Hero 5 mit einem fest integrierten Bildschirm und dafür ohne Bus-Connector erscheint. Doch es wird nicht mit einer Silbe erwähnt, ob das Rendervideo eine GoPro Black, Silver oder Session zeigen könnte.

Außerdem sehen wir auf dem Video nur einen Teil der Kamera – es fehlt der äußere Teil vom Gehäuse. Bei der Hero 4 Silver ist trotz Touch-Display noch ein Bus-Connector verbaut – und zwar genau an der Stelle im Gehäuse, die das Render-Video nicht zeigt. Ob die GoPro Hero 5 (insbesondere die Black-Edition) also wirklich generell ohne Bus-Connector und inklusive Touch-Display kommt, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Offen bleibt auch, was sich hinter dem Begriff “GoPro Sniper” verbirgt.

Ältere Gerüchte schreiben dem neuen Top-Modell von GoPro bereits weitere Eigenschaften zu: So soll die Kamera beispielsweise bis zu einer Tiefe von 60 Metern wasserdicht sein und insgesamt kleiner und leichter ausfallen als die Vorgänger. Spätestens nach der offiziellen GoPro Hero 5-Präsentation haben wir handfeste Informationen. Die neue Action-Cam wird voraussichtlich noch im Jahr 2016 erscheinen.


Weitere Artikel zum Thema
GoPro Hero7 Black im Test: Die Action­ka­mera, die keinen Gimbal braucht
Jan Johannsen
Her damit !6Optisch hat sich wenig getan, aber bei der Software hat die GoPro Hero 7 Black viel neues zu bieten.
Hypersmooth-Bildstabilisierung, Timewarp und Livestreams: Die GoPro Hero7 Black hat viele neue Funktionen, die wir im Test ausprobiert haben.
GoPro Hero (2018) im Test: So gut ist die güns­tige Action­ka­mera [mit Video]
Jan Johannsen1
Die GoPro Hero (2018) ist mit bereits erhältlichen Zubehör kompatibel.
7.1
Bei der GoPro Hero (2018) muss man zwar auf 4K-Videos verzichten, erhält für rund 200 Euro aber alle wichtigen Funktion einer Actionkamera. Der Test.
"Face2Face": Dieser Netflix-Film wurde komplett mit der Go Pro gedreht
Sandra Brajkovic
"Face2Face" zeigt zwei Teenies, die auch aus der Ferne am Leben des anderen teilhaben
Ihr wollt wissen wie ein Film aussieht, der komplett mit der Go Pro gedreht wurde? Hier ist der Trailer zu "Face2Face" auf Netflix.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.