HomePod: Apple-Marketingchef erklärt, was den Smart Speaker besonders macht

Der HomePod soll eine überragende Tonqualität besitzen
Der HomePod soll eine überragende Tonqualität besitzen(© 2017 Apple)

Kurz vor dem Launch des HomePod hat Phil Schiller sich mit der Hifi-Webseite Sounds and Vision zusammengesetzt, um über den kommenden Smart Speaker zu sprechen. Dabei erläuterte der Apple-Marketingchef die Alleinstellungsmerkmale des Geräts.

"Wir denken, wir können eine neue Art von Musikerlebnis für zuhause schaffen", erklärte Phil Schiller. Der HomePod höre sich toll an, biete darüber hinaus aber auch Interaktionsmöglichkeiten, die Spaß machen. Wesentlich zu dem guten Klangerelebnis beitragen soll das sogenannte "Spatial Awareness"-Feature, auf das Apples Marketing-Guru in dem Interview ebenfalls gründlich einging.

Der HomePod soll sich überall gut anhören

"Wir wollten einen Lautsprecher bauen, der sich großartig anhört – unabhängig davon, wo man ihn aufstellt. Von dem Moment an, an dem man den HomePod einsteckt und beginnt Musik zu hören, erfasst er automatisch seine Position im Raum und nutzt die Umgebung zu seinem Vorteil", erklärte Schiller.

Die im HomePod verbauten Mikrofone seien in der Lage , von der Umgebung reflektierte Schallwellen zu erfassen. Maschinelles Lernen ermögliche es dem Smart Speaker, den eingefangenen Ton zu interpretieren und die Audio-Ausgabe mithilfe des integrierten A8-Chips daraufhin anzupassen. Das Ergebnis sei ein dreidimensionales Klangerlebnis. Der ganze Prozess nehme dabei nur wenige Sekunden in Anspruch und setze immer dann ein, wenn der Nutzer den HomePod umpositioniert. Mehr zu dem Feature könnt ihr in dem Artikel von Jan lesen.

Die Frage, weshalb der HomePod gerade jetzt erscheine, beantwortete Phil Schiller wie folgt: "Ich denke, wir haben das Know-how und die Technologie, um etwas wirklich Besonderes für Zuhause zu bieten. Außerdem haben wir Apple Music zu einem großartigen Dienst entwickelt und Siris verbesserte Intelligenz hilft dabei, basierend auf den eigenen Vorlieben neue Musik zu entdecken." Vor Phil Schiller hatte bereits Tim Cook in einem Interview die Vorzüge des HomePod herausgestellt.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14: iPhone 12 mit iPad-Multi­tas­king?
Francis Lido
Auf einem iPhone 11 Pro läuft offenbar bereits iOS 14 (Bild: iOS 13)
Beschert iOS 14 dem iPhone 12 ein Multitasking, wie wir es vom iPad kennen? Ein Video deutet zumindest die Übernahme eines Features an.
"Shot on iPhone": iPhone 11 Pro setzt Valley of Fire spek­ta­ku­lär in Szene
Claudia Krüger
Der Valley of Fire State Park in Nevada ist beeindruckend. Die Aufnahmen des iPhone 11 Pro auch.
Das iPhone 11 Pro beweist in einem atemberaubenden Video vom Valley auf Fire echte Profikamera-Qualitäten. Und zwar in 4k.
Wird iOS 14 ein biss­chen mehr wie Android?
Francis Lido
Gefällt mir8Öffnet Apple iOS mehr als bisher?
iOS 14 könnte mehr Freiheiten bieten, als iPhone-Nutzer es gewohnt sind. Wie weit wird Apple gehen?