HomePod verliert im Blindtest gegen Google Home Max

Wie gut hört sich der HomePod an?
Wie gut hört sich der HomePod an?(© 2017 Apple)

Der hervorragende Sound des HomePod ist laut Apple eines der Alleinstellungsmerkmale des Smart Speakers. Tatsächlich bescheinigen ihm auch viele Tester einen tollen Klang. Gegen den Google Home Max musste der Lautsprecher sich nun aber erneut geschlagen geben.

Yahoo Finance hat die Lautsprecher von Google und Apple einander gegenübergestellt. Der Sonos One und Amazon Echo traten ebenfalls zu dem Test an. Für die Bewertung der Tonqualität war eine fünfköpfige Jury zuständig, die sich die Smart Speaker mit verbundenen Augen anhörte. Sie bestand aus einem professionellen Geigenspieler, einem Tontechniker, einem Unternehmer und zwei High-School-Schülern. Für keinen der Tester klang der HomePod insgesamt am besten.

Sonos One auf Platz eins

Aber auch der Google Home Max gewann den Vergleich nicht. Zwar gefiel dessen Sound zwei Testern am besten. Die restlichen drei entschieden sich aber für den Sonos One, der auch in unserem Test überzeugen konnte. Ein durchaus bemerkenswertes Ergebnis, denn der Sonos-Lautsprecher kostet mit 199 US-Dollar in den USA deutlich weniger als die Konkurrenten von Google und Apple: Den HomePod gibt es dort für 349 Dollar, für den Google Home Max wechseln sogar noch 50 Dollar mehr den Besitzer.

Zu einem gewissen Grad ist Tonqualität allerdings subjektiv, wie der Test ebenfalls nahelegt. Denn der HomePod konnte sich zwar nicht den Gesamtsieg sichern, einzelne Lieder gab er für einige Jury-Mitglieder aber überzeugender wieder als seine Kontrahenten. Dennoch kamen vor Kurzem auch amerikanische Verbraucherschützer zu dem Ergebnis, dass Google Home Max den HomePod hinsichtlich des Sounds aussticht.

Weitere Artikel zum Thema
Passend zum iPhone 8 in Rot: Sonos One kommt als Limi­ted Edition
Christoph Lübben
So sieht der Sonos One in Rot aus
Neue Farben für den smarten Lautsprecher: Der Sonos One erscheint in einer Limited Edition. Mitgewirkt hat die Design-Marke Hay.
HomePod soll schon bald keine Spuren auf Holz hinter­las­sen
Christoph Lübben2
Auf einem weißen Holztisch dürften die weißen Ringe des HomePod so oder so nicht sichtbar sein
Der HomePod soll schon bald keine Spuren hinterlassen. Ob das die angeblich schleppenden Verkäufe des Lautsprechers ankurbelt?
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.