Huawei Honor 7: Update mit Android 6.0 Marshmallow kommt im Januar

Her damit !43
Das Huawei Honor 7 besitzt ein 5,2-Zoll-Display und einen Fingerabdrucksensor
Das Huawei Honor 7 besitzt ein 5,2-Zoll-Display und einen Fingerabdrucksensor(© 2015 CURVED)

Das Huawei Honor 7 soll als eines der ersten Geräte des chinesischen Herstellers ein Update auf das neue Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow erhalten. Dennoch müssen sich die Nutzer des Smartphones der gehobenen Mittelklasse noch ein wenig gedulden, bis die Aktualisierung für ihr Gerät erhältlich sein wird.

Huawei selbst verkündete im Rahmen der Präsentation des Honor 7 für den indischen Markt, dass erst im kommenden Jahr Android 6.0 Marshmallow für das Gerät erhältlich sein werde, wie The Mobile Indian berichtet. Im Januar soll zumindest in Indien eine erste Beta des neuen Betriebssystems für das Honor 7 fertiggestellt sein. 30 Tage später werde dann der Rollout der stabilen Endversion erfolgen.

Release-Termin gilt zunächst für Indien

Diese Angaben lassen auf einen weltweiten Release von Android 6.0 Marshmallow für das Honor 7 hoffen. Allerdings erwähnt Huawei bislang nicht explizit, wann das Update für Europa verfügbar sein wird. Deshalb könnte es durchaus sein, dass sich Nutzer des Huawei-Smartphones hierzulande auf eine längere Wartezeit einstellen müssen – oder vielleicht sogar über einen früheren Release freuen dürfen.

Auch die Modelle Honor 6, Honor 6 Plus und Honor 4X sollen das Update auf Android 6.0 Marshmallow bekommen, wie Huawei schon früher verlauten ließ. Allerdings wurde als Termin hier erst der März des kommenden Jahres genannt. In unserer ständig aktualisierten Übersicht erfahrt Ihr, welche Smartphones voraussichtlich mit einem Update auf Android 6.0 Marshmallow bedacht werden.

Weitere Artikel zum Thema
Neues Nokia-Smart­phone soll im Okto­ber enthüllt werden
Christoph Lübben
Auf dem Event könnte auch einfach das bereits bekannte Nokia 8 für China angekündigt
HMD Global soll auf einem Event im Oktober mindestens ein neues Nokia-Smartphone enthüllen. Womöglich wird das Mittelklasse-Gerät Nokia 7 präsentiert.
Der neue Snap­dra­gon 636 ermög­licht 2:1-Displays in Mittel­klasse-Smart­pho­nes
Jan Johannsen
Der Snapdragon 636 ermöglicht 2:1-Displays in Mittelklasse-Smartphones. Das LG Q6 musste noch mit einem Snapdragon 425 auskommen.
Der Snapdragon 636 ist schneller als sein Vorgänger. Wichtiger ist aber, dass er Displays im 2:1-Format in Mittelklasse-Smartphones ermöglicht.
Galaxy S9: Release könnte sich wegen 3D-Front­ka­mera verzö­gern
Christoph Lübben
Das Galaxy S9 könnte dem Galaxy S8 (Bild) optisch ähneln, jedoch eine 3D-Kamera in der oberen Leiste erhalten
Nun behauptet eine weitere Quelle, das Samsung eine 3D-Frontkamera im Galaxy S9 verbauen könnte. Allerdings könnte dies zu Lieferproblemen führen.