Huawei P9: Leica soll Kamera-Modul nicht selbst entwickelt haben

UPDATEPeinlich !15
Das Huawei P9 enthält eine Dual-Kamera auf der Rückseite
Das Huawei P9 enthält eine Dual-Kamera auf der Rückseite(© 2016 CURVED)

Update vom 21. April, 11:00 Uhr: Wie PhoneArena berichtet, hat Leica zu den Berichten über die Beteiligung an der Kamera-Entwicklung für das Huawei P9 Stellung genommen. Demnach habe es eine "bedeutende technologische Zusammenarbeit" in den Bereichen "optisches Design, Bildqualität, Bilddatenverarbeitung, Optimierung und der mechanischen Konstruktion des Kameramoduls" gegeben. Das Unternehmen fügt außerdem hinzu, dass die Module im Huawei P9 und P9 Plus Leicas höchsten Bildqualitätsstandards entspreche.

Originalmeldung vom 21. April, 8:03 Uhr: Das Huawei P9 ziert auf der Rückseite das Leica-Logo: Bei der Dual-Kamera sollen die chinesischen Entwickler mit dem traditionsreichen deutschen Unternehmen zusammengearbeitet haben. Die Qualitätsstandards sollen so hoch gewesen sein, dass anfangs nur etwa 10 Prozent aller Module verbaut werden konnten. Doch offenbar hatten die Leica-Ingenieure weniger Anteil an der Entwicklung als gedacht.

Leica soll einen vergleichsweise geringen Beitrag bei der Entwicklung der Kameras des Huawei P9 und Huawei P9 Plus geleistet haben, wie PhoneArena berichtet. Demnach sei die Kameratechnik nur von der deutschen Firma zertifiziert, aber nicht wirklich entwickelt worden. Dies bedeutet offenbar, dass sich die Leica-Ingenieure das fertige Gerät selbst nur angeschaut haben sollen, um dann die Kamera mit dem Markennamen zu versehen.

Leica wirkte angeblich nur am Bildqualitäts-Algorithmus mit

An der Entwicklung der Linsen sowie der Technik soll Leica keinen Anteil gehabt haben. Stattdessen sollen alle Einzelteile von einer chinesischen Firma namens Sunny Optical Technology gefertigt worden sein. Lediglich am Algorithmus zur Verbesserung der Bildqualität sollen die Fachleute von Leica mitgewirkt haben.

Ansonsten handelt es sich dem Bericht zufolge bei der Foto-Technik des Huawei P9 nicht um eine echte Leica-Entwicklung, sondern angeblich nur um die Kamera eines Fremdherstellers, welche die Experten des deutschen Unternehmens lediglich geprüft haben sollen, um dann dafür den Markennamen herzugeben. Doch obwohl die Firma nur wenig mit der Kamera-Entwicklung zu tun gehabt haben soll, kann sie dennoch überzeugen, wie auch aus unserem Test hervorgeht.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
Samsung Galaxy J5 (2017) ist nun im Handel erhält­lich
Michael Keller
Das Galaxy J5 (2017) verfügt über einen Fingerabdrucksensor
Das Galaxy J5 (2017) ist da: Wie Samsung bekannt gibt, könnt Ihr das Mittelklasse-Smartphone ab sofort im Handel erwerben.
Super Mario Bros in der echten Welt spie­len? So sähe das aus
Christoph Groth2
AR Mario
Nintendos Klassiker Super Mario Bros als lebensgroße Augmented-Reality-Version? Das hat jetzt ein indischer Entwickler möglich gemacht.