iOS 11 ist auf Hälfte aller iPhones und iPads installiert

iOS 11 ist wohl auf den meisten aktiven iPhone-Modellen installiert
iOS 11 ist wohl auf den meisten aktiven iPhone-Modellen installiert(© 2017 CURVED)

Die Verbreitung steigt: Mittlerweile ist das Betriebssystem iOS 11 wohl auf einem Großteil der aktiven iPhones und iPads angekommen. Demnach hat es nur einen Monat gedauert, ehe die neue Version iOS 10 vom Spitzenplatz verdrängt hat.

Einer Statistik von Mixpanel zufolge ist iOS 11 auf 55 Prozent der aktiven Geräte installiert. Seit der Rollout dieser Version am 19. September 2017 begonnen hat, ist knapp ein Monat vergangen. Am 1. August 2017 hieß es, dass iOS 10 auf 87 Prozent der aktiven iPhones und iPads zum Einsatz kommt. Mittlerweile ist Version 10 nur noch bei 38 Prozent. Zum Vergleich: Ende September lag die Verbreitung von iOS 11 bei ungefähr 25 Prozent, iOS 10 erreichte noch rund 70 Prozent.

Kein Vergleich zu Android Oreo

Auf nur knapp sechs Prozent der aktiven Geräte ist sogar noch ein älteres Betriebssystem als iOS 10 installiert. Aus der Statistik geht jedoch nicht hervor, wie viele der iPhones und iPads  kompatibel zu Version 10 oder neuer sind. iOS 11 selbst kann etwa ab dem iPhone 5s installiert werden. Auf welchen anderen Apple-Geräten Ihr das Update durchführen könnt, erfahrt Ihr in unserer Übersicht zum Thema.

Bei Android sieht es ganz anders aus: Aktuell ist Android Nougat von 2016 laut Google auf 17,8 Prozent aller Geräte angekommen. Die neue Version Oreo bringt es nur auf 0,2 Prozent. Die meisten Android-Smartphones und -Tablets laufen noch mit Version 6.0 Marshmallow: Googles Betriebssystem von 2015 ist auf 32 Prozent der aktiven Geräte installiert (Stand: 2. Oktober 2017).

Dies liegt aber wohl auch daran, dass viele Hersteller die entsprechenden OS-Updates erst noch anpassen müssen, ehe sie verteilt werden können. Bei älteren Geräten wird dies meist gar nicht mehr gemacht. Womöglich rollen neue Android-Versionen in Zukunft durch Project Treble flotter aus. Apples Betriebssystem muss hingegen nicht auf so viele verschiedene Geräte angepasst werden und kann daher schneller verteilt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Apple über­nimmt die Musi­ker­ken­nungs-App Shazam – und streicht die Werbung
Marco Engelien
Shazam gibt es auch für die Apple Watch.
Jetzt ist es offiziell: Apple übernimmt den Musikerkennungsdienst Shazam. Das hat für alle Nutzer positive Folgen.
Apple Watch Series 4 ausein­an­der­ge­nom­men: Das steckt in der Smart­watch
Francis Lido
Das Display der Apple Watch Series 4 lässt sich anscheinend leicht vom Gehäuse lösen
Auch zur Apple Watch Series 4 gibt es nun einen professionellen Teardown. Dieser verrät unter anderem die Akkukapazität.
Apple Watch Series 4: So akti­viert ihr die Sturz­ken­nung
Marco Engelien1
Die Apple Watch Series 4 ist eine echte Gesundheitsuhr
Dank Sturzerkennung weiß die Apple Watch Series 4, wenn der Träger hinfällt und ruft im Notfall sogar Hilfe. So aktiviert ihr die Funktion.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.