iPad Pro: Smart Keyboard erscheint offenbar nur mit US-Layout

Peinlich !97
Das Smart Keyboard für das iPad Pro besitzt keine Tasten für Umlaute
Das Smart Keyboard für das iPad Pro besitzt keine Tasten für Umlaute(© 2015 Apple)

Keine Umlaute mit der offiziellen Tastatur des iPad Pro: Das Maxi-Tablet von Apple wird in naher Zukunft erscheinen – und mit ihm auch das passende Zubehör wie beispielsweise das sogenannte Smart Keyboard. Dieses wird aber offenbar auch hierzulande nur in der US-Ausführung erhältlich sein.

Dass es keine deutsche Version des Smart Keyboard geben wird, geht aus der offiziellen Produktseite von Apple zu der iPad-Tastatur hervor. Dort steht in einer Bildunterschrift: "Das Smart Keyboard für das iPad Pro ist nur mit dem Tastaturlayout für Englisch (USA) erhältlich." Das bedeutet, dass die Tastatur nicht über die Umlaute "Ä", "Ö" und "Ü" verfügen wird. Weitere Einschränkungen für deutsche Nutzer: Die eckigen Klammern befinden sich an anderer Stelle, zudem sind die Buchstaben "Z" und "Y" vertauscht.

Release Anfang November 2015

Mit dem Smart Keyboard soll das iPad Pro das Schreiben und Arbeiten mit dem Tablet noch komfortabler machen – und eine Konkurrenz zum Surface Pro 4 von Microsoft darstellen. Das nur 4 mm dicke Keyboard dient nicht nur zum Schreiben, sondern auch als Aufsteller und als Schutz für das Tablet während eines Transports. Wie komfortabel die Tastatur allerdings mit US-Layout in der Praxis tatsächlich ist, wird sich zeigen. Für viele Menschen ist die Umgewöhnung sicherlich ein Grund, auf das offizielle Keyboard zu verzichten und beim Zubehör auf Drittanbieter wie Logitech zu setzen, die mit CREATE bereits eine passende Tastatur im Angebot haben.

Auch der Umstand, dass Microsoft aufgrund der Größe des iPad Pro sein Office-Paket nicht kostenlos zur Verfügung stellen wird, dürfte bei vielen Nutzern für Unmut sorgen. Das Tablet soll mit Smart Keyboard und Apple Pencil ab der ersten Novemberwoche 2015 in Deutschland erhältlich sein. Die Preise zum Release sollen für das Gerät bei 899 Euro beginnen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Apple soll an eige­nem Chip für Siri arbei­ten
46
Her damit !15Siri könnte durch einen eigenen Prozessor auch neue Features erhalten
Ein Prozessor für Siri: Apple soll an einem KI-Chip arbeiten, der vielleicht sogar schon im iPhone 8 verbaut wird und Sprachbefehle verarbeitet.
iPhone 8: Keynote findet offen­bar pünkt­lich im Septem­ber statt
Guido Karsten2
Weg damit !5Vielleicht erfahren wir schon am 17. September 2017, wie das iPhone 8 wirklich aussieht
Bereitet Apple seine Support-Mitarbeiter etwa schon auf das iPhone 8 vor? Eine E-Mail an die Belegschaft könnte den Termin der Keynote verraten haben.
iPhone 8: Touch ID laut Chip-Liefe­rant wirk­lich im Display
Guido Karsten7
Her damit !33Wie in diesem Konzept angedeutet, soll beim iPhone 8 der Fingerabdrucksensor unter dem Display liegen
Das iPhone 8 soll wirklich mit Touch ID im Display erscheinen. Laut Berichten aus der Zulieferindustrie ist die Funktion fest eingeplant.