iPhone 2018: So soll das günstige Modell mit 6,1-Zoll-Display aussehen

Sehen wir hier bereits das Design des günstigen iPhone 2018? Gerüchten zufolge wird Apple in diesem Herbst drei neue Smartphones vorstellen. Wie das günstigste der drei Geräte aussehen könnte, zeigt uns nun ein Konzept-Video, das auf YouTube erschienen ist.

Die 3D-Renderings des iPhone 2018 stammen aus einer Kooperation von MySmartPrice und dem Leak-Experten Steve Hemmerstoffer aka OnLeaks. Das Design des gezeigten Gerätes soll auf aktuellen Leaks und Gerüchten beruhen – so habe Hemmerstoffer beispielsweise bestätigt, dass der Bildschirm des gezeigten Modells in der Diagonale 6,1 Zoll misst. Das Display soll wie das iPhone X eine Notch besitzen, in der Sensoren und die Frontkamera untergebracht sind.

Dicker als iPhone X

Insgesamt soll das iPhone 2018 dem iPhone X sehr ähnlich sehen. Der größte Unterschied ist vermutlich die Rückseite: Die günstige Ausführung soll über eine einfache Kamera verfügen und nicht über eine Dualkamera. Wie im Jubiläums-iPhone befindet sich die Kamera aber in der linken oberen Ecke. Ein weiterer Unterschied ist offenbar die Tiefe: Das neue Gerät soll (ohne Kamera-Ausbuchtung) 8,3 mm dick sein, während das iPhone X an seiner dicksten Stelle nur 7,7 mm misst.

Bislang hieß es, dass Apple ein Modell des iPhone 2018 mit einem LC-Display ausstatten wolle, die anderen beiden mit OLED-Technologie. MySmartPrice zufolge könnte OLED aber auch in allen drei Ausführungen zum Einsatz kommen. Die günstige Version soll Gerüchten zufolge ein widerstandsfähiges Display besitzen. Unklar ist bislang, wie die neuen Geräte heißen sollen. So stehen beispielsweise die Bezeichnungen "iPhone Xs" und "iPhone Xs Plus" im Raum. Sicher scheint nur, dass Apple die Namen möglichst einfach halten will.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs: Screens­hot machen einfach erklärt
Christoph Lübben
Das Vorgehen für einen Screenshot ist bei iPhone Xs und iPhone Xs Max identisch
Mit dem iPhone Xs einen Screenshot machen: Wir erklären euch, welche Tasten ihr drücken müsst. Zudem erläutern wir, was ihr noch beachten müsst.
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.