iPhone 2019: So könnte Apple Face ID verbessern

Die Gesichtserkennung des Apple iPhone Xs gilt bereits als sehr ausgereift
Die Gesichtserkennung des Apple iPhone Xs gilt bereits als sehr ausgereift(© 2018 CURVED)

Wird Face ID für die Modelle des iPhone 2019 weiter optimiert? Apple ist der Konkurrenz mit seiner Gesichtserkennung angeblich um Jahre voraus. Auf dem Vorsprung möchten sich die Entwickler aber nicht ausruhen. Sie haben angeblich schon konkrete Pläne wie sie das Sicherheitsfeature überarbeiten können.

Apple verbessert bei den künftigen iPhone wohl die TrueDepth-Kamera, berichtet Analyst Ming-Chi Kuo laut 9to5mac. Diese ist für Face ID verantwortlich. In einer Notiz an Investoren heißt es, die Entwickler würden sich insbesondere auf die Leistung der Infrarotbeleuchtung konzentrieren. Das Umgebungslicht soll noch stärker herausgefiltert werden, damit Face ID eure Gesichter besser identifizieren kann. Fehlversuche sollen so minimiert werden.

Keine reine OLED-Generation geplant?

In einem anderen Punkt plant Apple offenbar zunächst keine weitere Entwicklung: Das Schutz-Level soll auf demselben Niveau bleiben. Entsprechend sollen die iPhone-2019-Modelle ebenfalls staub- und wasserdicht werden. Das iPhone Xr, Xs und Xs Max sind bereits nach IP68 zertifiziert.

Die Geräte können laut Apple unter Wasser in bis zu zwei Meter Tiefe für maximal 30 Minuten aushalten. Keine Änderungen soll es laut Kuo zudem bei der Displaygröße geben. Denkbar seien hingegen ein neues Design und eine andere Notch. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen.

Kuo sagt zudem voraus, dass es drei Modelle des iPhone 2019 geben wird. Wie bei den aktuellen Modellen, bestehend aus iPhone Xs, Xs Max und Xr, soll es zwei OLED-Geräte und ein LCD-Modell geben. Im Mai 2018 hatte es noch Berichte gegeben, nach denen Apple künftig bei allen Varianten auf OLED setzen wird.


Weitere Artikel zum Thema
Bekommt das iPad Pro ein Track­pad?
Francis Lido
Ein Keyboard soll das iPad Pro um ein Trackpad bereichern
Das iPad Pro bietet alles, was ein Tablet braucht? Apple ist wohl anderer Meinung. Schon bald könnte sich das Tablet via Trackpad steuern lassen.
iPhone 11 Pro meets Lady Gaga: Popstar dreht Musik­vi­deo mit Apple-Handy
Lars Wertgen
Lady Gaga IPhone 11 Pro
Lady Gaga ist mit neuer Single zurück auf dem Musik-Thron. Das Video zu ihrem neuen Clip entstand auf einem iPhone 11 Pro – und ist beeindruckend.
Apple Watch: Darum schlägt sie bei Herz­pro­ble­men nicht immer Alarm
Francis Lido
Auch die Apple Watch erkennt Herzprobleme nicht zu hundert Prozent
Nicht immer erkennt die Apple Watch Herzprobleme zuverlässig. Vorhofflimmern bleibt mitunter unbemerkt.