iPhone 6s: Mehr Verkäufe im dritten Quartal – weniger im folgenden Halbjahr

Peinlich !7
Trotz Weihnachtszeit könnten die Verkaufszahlen des iPhones 6s sinken
Trotz Weihnachtszeit könnten die Verkaufszahlen des iPhones 6s sinken(© 2015 CURVED)

Werden vom iPhone 6s vor Weihnachten weniger Einheiten verkauft? Eine aktuelle Analyse von KGI geht davon aus, dass Apple im Vergleich mit dem dritten Quartal 2014 dieses Jahr um bis zu 23 Prozent mehr iPhones verkauft hat.

Dafür soll im letzten Quartal, das gleichzeitig das fiskalische vierte Quartal ist, vor allem der Release des iPhone 6s in China beigetragen haben, wo Apple viele Einheiten abgesetzt habe, berichtet 9to5Mac. Insgesamt habe Apple im dritten Quartal 2015 rund 48,5 Millionen iPhones verkauft, von denen rund 22 Millionen Einheiten nur auf das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus entfallen seien. Dieser Trend war bereits von anderen Analysten prognostiziert worden, die dem iPhone 6s nach einem starken Start sinkende Verkaufszahlen vorhergesagt hatten.

Schwache Folgezeit für iPhones

Das vierte Quartal 2015 soll der Analyse von KGI im Vergleich zum Vorjahreszeitraum relativ schwach ausfallen, was die Verkäufe von iPhones betrifft – trotz der ansonsten vor allem in den USA sehr umsatzstarken Weihnachtszeit. Auch dies habe maßgeblich mit dem chinesischen Markt zu tun: Im letzten Jahr hätte der Release von iPhone 6 und iPhone 6 Plus in eben jenem Quartal in China stattgefunden. Auch im ersten Quartal 2016 wird Apple dem Bericht zufolge weniger iPhones verkaufen als im ersten Quartal 2015.

Auch für die iPads geht es KGI zufolge in den kommenden Monaten bergab: So soll Apple insgesamt 9,5 Prozent weniger Tablets verkaufen als noch 2014. Allerdings könne das iPad Pro vermutlich durch den hohen Preis die verminderten Verkäufe für diese Sparte von Apple ausgleichen.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten2
Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.