iPhone 6s: Analyst prognostiziert nach starkem Launch sinkendes Interesse

Peinlich !15
Bislang kann nur geschätzt werden, ob sich das iPhone 6s besser verkauft als sein Vorgänger
Bislang kann nur geschätzt werden, ob sich das iPhone 6s besser verkauft als sein Vorgänger(© 2015 CURVED)

Wird das Weihnachtsgeschäft 2015 für Apple trotz iPhone 6s enttäuschend? Viele Analysten haben dem aktuellen Smartphone von Apple einen großen Erfolg vorhergesagt – dem widerspricht nun ein anderer Marktbeobachter, der die Zahlen als zu hoch gegriffen bezeichnet.

Analyst John Vinh von Pac Crest Securities schrieb demnach kürzlich, dass Apple im Jahr 2015 nicht 76 Millionen iPhones verkaufen würde, berichtet GforGames. Auch wenn iPhone 6s und iPhone 6s Plus die maßgeblichen Treiber der Verkäufe seien, würde Apple am Ende des vierten Quartals nur knapp auf die Summe von 67 Millionen verkaufter Einheiten kommen.

Starke erste Woche – dann enttäuschende Verkaufszahlen

Vinhs Schätzung beruhe auf Berichten aus der Zulieferkette von Apple in Asien, denen zufolge Apple bereits die Bestellungen einzelner Komponenten um 15 Prozent reduziert habe. Dies sei erforderlich gewesen, weil die Zahl der verkauften Einheiten nach der ersten Woche eher enttäuschend ausgefallen seien.

In der Tat waren die Verkäufe direkt nach dem Release des iPhone 6s anscheinend am besten: Alleine am ersten Wochenende sollen über 13 Millionen iPhones verkauft worden sein. Zu den guten Zahlen hat sicher auch die Strategie Apples beigetragen, das Gerät in mehr Ländern gleichzeitig anzubieten als noch iPhone 6 und iPhone 6 Plus – deshalb gilt der Start des iPhone 6s als schnellster Rollout in Apples Geschichte. Apple selbst hat sich bislang nicht zu den Verkaufszahlen geäußert. Ein wirklicher Vergleich mit dem Erfolg des Vorgängers ist erst dann möglich, wenn Apple offizielle Zahlen veröffentlicht. Dies wird voraussichtlich Anfang 2016 der Fall sein.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp erlaubt ab sofort das Teilen belie­bi­ger Datei­ty­pen
Christoph Groth
In WhatsApp unterliegt das Teilen von Daten künftig nur noch Größenbeschränkungen
Mehr Freiheit beim Teilen: WhatsApp rollt ein Update aus, das Euch erlaubt, beliebige Dokumente zu verschicken – unter iOS, Android und Windows.
Samsung Galaxy J5 (2017) ist nun im Handel erhält­lich
Michael Keller
Das Galaxy J5 (2017) verfügt über einen Fingerabdrucksensor
Das Galaxy J5 (2017) ist da: Wie Samsung bekannt gibt, könnt Ihr das Mittelklasse-Smartphone ab sofort im Handel erwerben.
iOS 11: Die Neue­run­gen der Beta 2 im Detail
Jan Johannsen3
iOS 11 erhält in der Beta 2 eine neue Animation beim Öffnen der Benachrichtigungen.
Mit der Beta 2 von iOS 11 ergänzt Apple Funktionen, pflegt Übersetzungen ein und bessert Fehler aus. Ein Überblick über die Veränderungen.