iPhone 7 für 2017 in Arbeit: Foxconn entwickelt Glasgehäuse und OLED-Screen

Weg damit !85
Konzepte zu einem iPhone 7 mit gebogenem OLED-Display gab es schon einige
Konzepte zu einem iPhone 7 mit gebogenem OLED-Display gab es schon einige(© 2015 YouTube/Mesut G. Designs)

Auch wenn das Apple-Smartphone für dieses Jahr womöglich iPhone 6SE heißen und nicht so viele Neuerungen mitbringen wird, wie ursprünglich erwartet, könnte das iPhone 7 für 2017 dafür ein umso spektakuläreres Upgrade darstellen. Wie Nikkei Asian Review, ein Ableger der weltweit größten Wirtschaftszeitung The Nikkei, berichtet, trifft Apples Auftragsfertiger Foxconn bereits einige Vorbereitungen.

Wie vor jedem Release eines neuen iPhone-Modells findet auch vor dem iPhone 7 für 2017 ein Wettrennen unter den Zulieferern statt. Auch Foxconn will natürlich möglichst viele Komponenten für das neue Premium-Smartphone von Apple liefern. Schließlich sind die Stückzahlen gigantisch – und damit auch die Gewinne, die sich die Hersteller der benötigten Bauteile versprechen.

Neues Design für das iPhone 7

Dem Bericht zufolge entwickelt Foxconn beispielsweise gerade ein neues Smartphone-Gehäuse aus Glas, das im neuen iPhone zum Einsatz kommen könnte. Schon der Branchenexperte und Analyst Ming-Chi Kuo erklärte, dass er beim iPhone 7 für 2017 einen Wechsel des Gehäusematerials von Aluminium zu Glas erwarte.

Ebenfalls soll der riesige Auftragshersteller die Entwicklung seiner eigenen OLED-Bildschirme vorantreiben. Nach der Übernahme des japanischen Displayproduzenten Sharp hatte Foxconn direkt die Weiterentwicklung dieser Technologie in Auftrag gegeben. Sollten die Bildschirme bis zum kommenden Jahr die Ansprüche seitens Apple erfüllen, stünden die Chancen vermutlich nicht schlecht, dass Foxconn zumindest einen Teil der Displays für das iPhone 7 liefern darf. In der Regel teilt Apple die Aufträge für Bauteile gern auf mehrere Zulieferer auf. Neben Foxconn könnte so beispielsweise der OLED-Marktführer Samsung ebenfalls einen Teil der Komponenten liefern.


Weitere Artikel zum Thema
Huaweis EMUI 5.1 erhält GoPro-Schnitt­soft­ware Quik
Michael Keller
Über die Gallerie des Huawei P10 gelangt Ihr zur Quik-App
Huawei und GoPro haben auf dem MWC 2017 eine Kooperation verkündet: Die Videoschnitt-App Quik soll fester Teil von EMUI 5.1 sein – auf dem Huawei P10.
Lenovo Moto G5 und G5 Plus im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge
Her damit !9Das Moto G5 (links) und das Moto G5 Plus (rechts) im Hands-on
Lenovo hat auf dem MWC in Barcelona die neuen Moto-Smartphones G5 und G5 Plus vorgestellt. Unseren Ersteindruck lest Ihr im Hands-on.
Oppo stellt fünf­fa­chen "verlust­freien Zoom" für Smart­pho­nes-Kame­ras vor
2
Her damit !9So möchte Oppo das Platzproblem des Teleobjektivs lösen
Linsen neu verbaut: Auf dem MWC 2017 hat Oppo eine Dual-Kamera präsentiert, die einen "verlustfreien Zoom" mit fünffacher Vergrößerung erlauben soll.