iPhone 7 könnte Qualcomms neues Highspeed-LTE-Modem nutzen

Wie genau das nächste iPhone 7 aussehen wird, verrät Apple wohl erst im September
Wie genau das nächste iPhone 7 aussehen wird, verrät Apple wohl erst im September(© 2016 YouTube/Geert van Uffelen)

Um kein anderes Smartphone drehen sich aktuell so viele Gerüchte wie um das iPhone 7. Selbst Apples Auftragsvergabe für das enthaltene Mobilfunkmodul ist ein heißes Thema – und nun gibt es neue Informationen darüber, welches Modem im nächsten iPhone für eine pfeilschnelle LTE-Verbindung sorgen könnte.

Schon im vergangenen Jahr gab es Gerüchte, dass neben dem bisherigen Lieferanten Qualcomm auch Intel LTE-Modem-Chips für den Vorgänger des iPhone 7 liefern könnte. Nachdem dann aber offenbar doch der komplette Auftrag an Qualcomm ging, soll Intel in diesem Jahr wirklich zum Zug kommen. Während nicht ganz klar ist, welches Intel-Modem im Smartphone verbaut werden könnte, wird Qualcomm laut MacRumors womöglich auf das neue X12-LTE-Modem setzen.

Downloads mit bis zu 600 Mbit pro Sekunde

Im iPhone 6s setzte Apple noch auf das Qualcomm-Modem MDM9635M, das LTE-A Cat.6 unterstützt und somit flotte Download-Geschwindigkeiten von bis zu 300 Megabit in der Sekunde und Uploads mit 50 Mbit in der Sekunde ermöglicht. Dem Bericht zufolge wäre der X12-LTE-Chipsatz, der die Modellnummer MDM9x45 trägt, ein passender Nachfolger, denn er unterstützt noch deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten.

Im September vergangenen Jahres hat Qualcomm das neue Modem erst vorgestellt, womit es zu spät für einen Einsatz im iPhone 6s zur Verfügung stand. Im iPhone 7 könnte das Bauteil nun aber für enorme Übertragungsgeschwindigkeiten sorgen, sofern das Mobilfunknetz des Nutzers diese denn auch unterstützt: Bis zu 600 Mbit pro Sekunde sollen bei Downloads möglich sein, während bei Uploads Geschwindigkeiten von 150 Mbit pro Sekunde unterstützt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung lässt sich Zeit mit dem Galaxy S8 – und das ist auch gut so
Marco Engelien
Das Samsung Galaxy S7
Samsung beraubt den MWC um seine Hauptattraktion und verschiebt das Release des Galaxy S8. Die richtige Entscheidung.
Nintendo Switch kann womög­lich bald in Wunsch­far­ben bestellt werden
Michael Keller
In Europa gibt es die Controller für Nintendo Switch auch in Rot und Blau
Nintendo hat für sein Heimatland eine Besonderheit reserviert: Japaner können Nintendo Switch in mehr Farben gestalten als Nutzer anderswo. Bislang.
Nintendo Clas­sic Mini: Hack erlaubt Instal­la­tion weite­rer Spiele
Guido Karsten
Die Nintendo Classic Mini ist sehr viel kleiner als das alte Original
Das Spiele-Angebot der Nintendo Classic MIni ist eigentlich auf 30 vorinstallierte Titel begrenzt. Ein paar Bastler waren damit nicht einverstanden.