iPhone 7 Pro: Neue Hinweise auf Dual-Kamera und fehlenden Kopfhörerausgang

Her damit !13
Auch dieses Konzept zeigt das iPhone 7 ohne 3,5mm-Kopfhörerausgang
Auch dieses Konzept zeigt das iPhone 7 ohne 3,5mm-Kopfhörerausgang(© 2016 CURVED/labs)

Das iPhone 7 Pro wird über eine Dual-Kamera verfügen: Darauf deuten nun auch schematische Zeichnungen des Smartphones hin, die im Internet aufgetaucht sind. Die Skizzen bestätigen außerdem den fehlenden Kopfhörerausgang.

Die angeblichen Zeichnungen von der großen Ausführung des iPhone 7 sind in der Juni-Ausgabe des japanischen Magazins Mac Fan zu finden, berichtet 9to5Mac. Auf der Rückseite des iPhone 7 Pro sollen sich demnach zwei iSight-Kameras befinden. Dieser Aufbau könnte beispielsweise dazu dienen, gleichzeitig Fotos und Videos aufzunehmen. Denkbar ist zudem, dass es möglich sein könnt, mit den beiden Kameras parallel Zeitlupen- und Zeitrafferaufnahmen anzufertigen.

Genau so dick wie das iPhone 6s Plus?

Die Zeichnungen sollen außerdem bestätigen, dass Apple im iPhone 7 Pro keinen 3,5mm-Klinkenanschluss für Kopfhörer verbaut. Dieses Gerücht ist bereits seit einer Weile im Umlauf und wurde bislang vor allem damit erklärt, dass so eine dünnere Bauweise möglich ist. Den nun aufgetauchten Zeichnungen zufolge soll der Nachfolger des iPhone 6s Plus allerdings die exakt gleichen Maße aufweisen und demnach 7,3 mm dick sein. Zuletzt hieß es, dass Apple die Dicke des Gerätes zumindest in der Standard-Ausführung auf 6,5 bis 6 mm reduzieren könne.

Erst unlängst wurde bekannt, dass auch andere Unternehmen auf den 3,5mm-Klinkenanschluss verzichten wollen, so zum Beispiel Intel und der Smartphone-Hersteller LeEco. Laut Intel würde dadurch nicht nur der letzte analoge Anschluss wegfallen, sondern auch eine gleichbleibende Soundqualität und mehr Funktionen ermöglicht – vorausgesetzt, Kopfhörer würden künftig über USB-C angeschlossen. Apple soll hingegen voraussichtlich im iPhone 7 Pro auf den vom iPad Pro bekannten Smart Connector setzen. Mehr erfahren wir aller Wahrscheinlichkeit nach im Herbst 2016, wenn Apple den Nachfolger des iPhone 6s vorstellt.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Mix: Massen­pro­duk­tion schrei­tet nur lang­sam voran
Michael Keller
Her damit !12Die Produktion des Xiaomi Mi Mix ist offenbar sehr aufwändig
Schwierige Produktionsbedingungen: Trotz des großen Interesses konnte Xiaomi erst 100.000 Einheiten seines Konzept-Smartphones Mi Mix herstellen.
Galaxy S8: Render­bil­der zeigen Kamera und Blitz an gewohn­ter Stelle
Michael Keller7
Her damit !25Diesem Bild nach hat Samsung beim Galaxy S8 den Kameraaufbau des S7 beibehalten
Ein Hüllen-Hersteller hat Renderbilder vom Galaxy S8 geleakt. Demnach hat Samsung die Position des Blitzes für die Hauptkamera nicht verändert.
Android-Grün­der Andy Rubin soll an iPhone-Pixel-Killer arbei­ten
Michael Keller3
Supergeil !8Wie das Mi Mix soll das Smartphone von Andy Rubin ein randloses Display besitzen
Kehrt Andy Rubin ins Smartphone-Geschäft zurück? Der Android-Mitbegründer soll ein Smartphone planen, das als Basis einer neuen Plattform dient.