iPhone 8 soll gebogenes OLED-Display erhalten – aus Plastik

Peinlich !37
Die OLED-Version des iPhone 7-Nachfolgers soll ein gebogenes Display erhalten
Die OLED-Version des iPhone 7-Nachfolgers soll ein gebogenes Display erhalten(© 2016 CURVED)

Neue Hinweise auf einen gebogenen Bildschirm im iPhone 8: Bereits seit geraumer Zeit heißt es, dass Apple in seinem kommenden Top-Smartphone von 2017 ein Display mit OLED-Technologie verbauen will. Nun deutet sich an, dass der Bildschirm eine Krümmung aufweisen wird.

So soll Apple bei Samsung für das iPhone 8 OLED-Displays aus Plastik bestellt haben, berichtet die koreanische Webseite The Korea Herald unter Berufung auf anonyme Quellen. Demnach sei es wahrscheinlich, dass alle OLED-Versionen des Vorzeigemodells einen gebogenen Bildschirm aufweisen werden – Glas werde üblicherweise für flache Displays verwendet, während Plastik überwiegend bei Geräten mit Kanten wie dem Galaxy S7 Edge zum Einsatz komme.

3D Touch 2.0?

Der Quelle zufolge soll Apple zudem eine neue Technologie zur Bedienung des iPhone 8 testen: Demnach könnte das Smartphone auf bestimmte Berührungen an allen Seiten des Gerätes reagieren. Allerdings könne es auch sein, dass Apple sich letztlich gegen den Einsatz dieser Technologie entscheidet, die nach einer Weiterentwicklung von 3D Touch klingt.

Samsung soll zwischen 70 und 100 Millionen OLED-Displays für das iPhone 8 an Apple liefern. Künftig könnte das Unternehmen aus Cupertino sich aber von seinem Konkurrenten lösen: Gerüchten zufolge soll Apple zusammen mit LG und Google einen faltbaren Bildschirm entwickeln. Die OLED-Technologie wird derweil nicht alle Einheiten des kommenden High-End-Smartphones auszeichnen: Gerüchten zufolge sollen die beiden Modelle mit 4,7- und 5,5-Zoll-Display weiterhin auf LCD setzen. Die OLED-Variante mit 5,2-Zoll-Bildschirm wird voraussichtlich zum Release am teuersten sein.

Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPower: Lade­pad für iPhone X und Co. soll im März kommen
Michael Keller1
Mit Apples AirPower könnt ihr mehrere Geräte gleichzeitig aufladen
Zusammen mit dem iPhone X und dem iPhone 8 hat Apple auch AirPower vorgestellt. Nun rückt der Marktstart des Ladepads offenbar in greifbare Nähe.
iPhone X und iPhone 8: Darum gibt es keine Leis­tungs­dros­se­lung
Christoph Lübben3
Das iPhone X soll von der Leistungsdrosselung nicht betroffen sein
Volle Leistung für das iPhone X und das iPhone 8: Apple soll seine neuen Modelle nicht drosseln. Grund dafür sei ein "Hardware-Upgrade".
iPhone X und iPhone 8: Kälte soll das Blitz­licht lahm­le­gen
Christoph Lübben10
Mit Kälte kommt der Blitz vom iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus offenbar nicht klar
iPhone X und iPhone 8 sind wohl nicht winterfest: Bei Kälte soll der Kamera-Blitz der Smartphones den Dienst versagen. Noch ist kein Update in Sicht.