iPhone 8 soll gebogenes OLED-Display erhalten – aus Plastik

Peinlich !37
Die OLED-Version des iPhone 7-Nachfolgers soll ein gebogenes Display erhalten
Die OLED-Version des iPhone 7-Nachfolgers soll ein gebogenes Display erhalten(© 2016 CURVED)

Neue Hinweise auf einen gebogenen Bildschirm im iPhone 8: Bereits seit geraumer Zeit heißt es, dass Apple in seinem kommenden Top-Smartphone von 2017 ein Display mit OLED-Technologie verbauen will. Nun deutet sich an, dass der Bildschirm eine Krümmung aufweisen wird.

So soll Apple bei Samsung für das iPhone 8 OLED-Displays aus Plastik bestellt haben, berichtet die koreanische Webseite The Korea Herald unter Berufung auf anonyme Quellen. Demnach sei es wahrscheinlich, dass alle OLED-Versionen des Vorzeigemodells einen gebogenen Bildschirm aufweisen werden – Glas werde üblicherweise für flache Displays verwendet, während Plastik überwiegend bei Geräten mit Kanten wie dem Galaxy S7 Edge zum Einsatz komme.

3D Touch 2.0?

Der Quelle zufolge soll Apple zudem eine neue Technologie zur Bedienung des iPhone 8 testen: Demnach könnte das Smartphone auf bestimmte Berührungen an allen Seiten des Gerätes reagieren. Allerdings könne es auch sein, dass Apple sich letztlich gegen den Einsatz dieser Technologie entscheidet, die nach einer Weiterentwicklung von 3D Touch klingt.

Samsung soll zwischen 70 und 100 Millionen OLED-Displays für das iPhone 8 an Apple liefern. Künftig könnte das Unternehmen aus Cupertino sich aber von seinem Konkurrenten lösen: Gerüchten zufolge soll Apple zusammen mit LG und Google einen faltbaren Bildschirm entwickeln. Die OLED-Technologie wird derweil nicht alle Einheiten des kommenden High-End-Smartphones auszeichnen: Gerüchten zufolge sollen die beiden Modelle mit 4,7- und 5,5-Zoll-Display weiterhin auf LCD setzen. Die OLED-Variante mit 5,2-Zoll-Bildschirm wird voraussichtlich zum Release am teuersten sein.

Weitere Artikel zum Thema
Apple stellt iPhone Xr vor: Das bunte und güns­tige der neuen iPho­nes
Alexander Kraft4
Das bunte unter den iPhones: Das iPhone Xr erscheint in sechs Farben.
Apple hat ein drittes iPhone vorgestellt: das iPhone Xr. Es soll günstiger werden als das Xs und das Xs Max.
Apple AirPower: So viel soll die Lade­matte kosten
Lars Wertgen2
Apple AirPower
Das Ladepad AirPower von Apple ist noch immer nicht erschienen. Nun soll aber feststehen, wann der Marktstart erfolgt und was das Gerät kostet.
iPhone soll Apple zufolge Reise­pass erset­zen
Guido Karsten
Apples Patent für einen digitalen Ausweis auf dem iPhone bezieht auch Face ID mit ein
Ersetzt künftig das iPhone den Reisepass am Flughafen? Tatsächlich scheint Apple an einer entsprechenden Technologie zu arbeiten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.