iPhone X und Nintendo Switch zu besten Gadgets 2017 gekürt

Das iPhone X wurde auch für sein Display gelobt
Das iPhone X wurde auch für sein Display gelobt(© 2017 CURVED)

Das iPhone X hat es auf noch eine Topliste geschafft: Dieses Mal geht es um die besten Gadgets aus dem Jahr 2017. Allerdings hat die Nintendo Switch noch besser abgeschnitten. Zudem ist auch ein Vertreter der Android-Smartphones unter den Gadgets zu finden.

Das Time Magazine hat – neben den besten Erfindungen – nun auch die zehn besten Gadgets des Jahres 2017 gekürt. Auf Platz zwei ist das iPhone X von Apple gelandet. Es wird aber angemerkt, dass es sich um ein sehr teures Smartphone handelt und es nicht das erste Modell ist, das mit einem sehr schmalen Rand auf der Vorderseite in den Handel kam. Dennoch habe sich das Jubiläums-iPhone seinen Platz wegen Face ID, dem Display und der Kamera verdient.

Galaxy S8 ist auch dabei

Auf Platz eins hat es hingegen ein ganz anderes Gerät geschafft: die Nintendo Switch hat das iPhone X getoppt. Das Time Magazine wurde offenbar durch das Hybrid-Konzept der Konsole überzeugt. Nutzer können entscheiden, ob sie in den eigenen vier Wänden über den TV spielen – oder doch lieber unterwegs zocken möchten. Zudem wird erwähnt, dass mit "Super Mario Odyssey" und "The Legend of Zelda: Breath of the Wild" zwei sehr gute Spiele verfügbar seien.

Platz drei der Bestenliste wird vom Microsoft Surface Laptop besetzt, an vierter Stelle folgt die Selfie-Drohne DJI Spark. Platz fünf hat das Samsung Galaxy S8 eingenommen. Gelobt wird das Design und die Qualität des Displays. Direkt hinter dem Smartphone findet sich noch eine Konsole: auch das SNES Classic Mini hat es in die Liste der besten Gadgets 2017 geschafft. Es folgen: Die zweite Generation Amazon Echo, die Xbox One X und die Apple Watch Series 3. Schlusslicht der Rangliste ist mit der Sony Alpha A7R III eine Kamera. Was sagt Ihr zu der Liste? Welches Gerät hättet Ihr Euch noch für die Top 10 gewünscht?


Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.