iWatch wird edel: Apple kontaktiert Schweizer Uhrmacher

Unfassbar !27
Hublot wird wahrscheinlich nicht mit Apple zusammenarbeiten
Hublot wird wahrscheinlich nicht mit Apple zusammenarbeiten(© 2014 Hublot)

Edle iWatch mit Schweizer Technik: Offenbar ist Apple mit der Entwicklung der iWatch weiter, als von offizieller Seite des Unternehmens bestätigt wird. So wurde unter anderem Kontakt zum Schweizer Luxusuhrenhersteller Hublot aufgenommen.

Gegenüber dem Portal handelszeitung.ch bestätigte der Präsident von Hublot, Jean-Claude Biver, den Kontakt des Uhrenherstellers zu Apple. Auch habe Apple versucht, bei Schweizer Zulieferern Bestellungen für Material aufzugeben. Dabei sei es um Gehäuseteile gegangen.

Vertrauen in Schweizer Experten

Apple sei demnach in der Schweiz auch auf der Suche nach Experten, die dem Unternehmen bei der Entwicklung der iWatch helfen könnten. Apple will mit dieser Taktik offenbar von dem hohen Ansehen profitieren, das Schweizer Uhrenhersteller in der ganzen Welt genießen. Biver bestätigte gegenüber der Handelszeitung, dass Apple versucht habe, Mitarbeiter gezielt abzuwerben – es sei aber niemand darauf eingegangen. Hublot sei auch grundsätzlich nicht an einer Zusammenarbeit mit dem kalifornischen Unternehmen interessiert, da die Produkte von Apple insgesamt zu kurzlebig seien.

Ob Apple bei anderen Schweizer Firmen mehr Erfolg hat, wird sich zeigen. Zweifellos könnte der Erfolg der iWatch aber gesteigert werden, wenn die Technik das Etikett „Swiss Made“ tragen würde.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten8
Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.