Jawbone UP2, UP3 und UP4 stehen womöglich vor dem Aus

Peinlich !15
Das Jawbone UP3 brachte seinem Hersteller offenbar nicht genug finanzielle Mittel ein
Das Jawbone UP3 brachte seinem Hersteller offenbar nicht genug finanzielle Mittel ein(© 2015 CURVED)

Das Jawbone UP3 bezeichnete der Hersteller einst als "fortschrittlichsten Fitnesstracker der Welt". Der erhoffte Erfolg ist aber offenbar ausgeblieben: Das Unternehmen hat die Herstellung von UP2, UP3 und UP4 eingestellt und verkauft die Restbestände, wie TechInsider unter Berufung auf anonyme Tippgeber berichtet.

Jawbone ist anscheinend in Geldnot. Und da der Verkauf der UP-Fitnesstracker schleppend verlief, habe das Unternehmen sämtliche Armbänder zu günstigen Konditionen an einen Händler verkauft, heißt es. Andernfalls sei der Fortbestand gefährdet gewesen. Das bedeute aber auch, dass Jawbone noch nicht ganz aus dem Wearable-Markt ausgeschieden ist.

Jawbone ist noch nicht tot

Wie es um die Zukunft bestellt ist, bleibt zwar zunächst offen, jedoch gebe es noch keine Hinweise auf einen Ausstieg aus dem Fitnesstracker-Geschäft. Der Quelle zufolge plant Jawbone überdies, die Herstellung von Bluetooth-Lautsprechern einzustellen und vorhandene Lagerbestände abzustoßen. Aus dem Handel werden die genannten Produkte so schnell aber offenbar nicht verschwinden. Wer eine Anschaffung eines Jawbone UP in Erwägung zieht, sollte daher nichts überstürzen.

Je nachdem, welche Sportart Ihr betreibt, kommen unterschiedliche Fitnesstracker für Euch infrage. Wir haben daher einen kleinen Kaufberater für Euch erstellt, der Euch Vorschläge für unterschiedliche Einsatzgebiete unterbreitet, sei es fürs Fitnessstudio, Rudern, Golfen oder Radeln. Eine offizielle Stellungnahme von Jawbone steht derzeit noch aus. Sollte an der Sache etwas dran sein, erfahren wir wohl in Kürze davon.

Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 beim MWC 2018? HMD Global verspricht "gute Show"
Christoph Lübben5
So soll das Nokia 9 aussehen
Wird das Nokia 9 doch nicht mehr im Jahr 2017 vorgestellt? HMD Global könnte das Top-Gerät erst 2018 auf dem Mobile World Congress zeigen.
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben7
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
Ist iOS 11.2 schon bald fertig? Apple veröf­fent­licht die vierte Beta
Guido Karsten
Mit iOS 11.2 soll auch die Direktüberweisung zwischen Nutzern per Apple Pay Cash möglich werden
Apple hat mittlerweile die vierte Beta von iOS 11.2 veröffentlicht und die Abstände werden kürzer. Folgt womöglich schon bald der finale Release?