LG G Pro 3 könnte auch einen Iris-Scanner erhalten

Das LG G Pro 3 soll Euch anhand Eurer Augen wiedererkennen
Das LG G Pro 3 soll Euch anhand Eurer Augen wiedererkennen(© 2015 istock.com/cesaria1)

Das LG G Pro 3 scheint wirklich in Arbeit zu  sein. Nachdem Ende 2014 zunächst Gerüchte aufkamen, dass LG seine Phablet-Reihe womöglich einstampfen könnte, gibt es nun schon das zweite Mal innerhalb weniger Tage Gerüchte über dessen Ausstattung. Sie drehen sich dieses Mal im Speziellen um einen Iris-Scanner als mögliches Sicherheitsfeature.

LG hat 2014 schon als erster der großen und weltweit verkaufenden Smartphone-Hersteller ein Gerät mit 2K-Display auf den Markt gebracht: das LG G3. Auch 2015 könnten die Koreaner mit dem LG G Pro 3 erneut Pionierarbeit leisten und ein erstes global erhältliches Smartphone mit Iris-Scanner anbieten. Dies legt zumindest ein Hinweis des Weibo-Nutzers @LeaksFly nahe, wie Mobipicker berichtet.

Fingerabdruck- und Iris-Scanner

Der neue Scanner, der Euch anhand Eurer Augen identifizieren soll, werde ihm zufolge aber nicht vollständig auf die neue Technologie setzen, sondern sie lediglich als ergänzendes Sicherheitsfeature anbieten. Das LG G Pro 3 könnte damit sowohl über das Auflegen eines Fingers als auch über einen Blick in die Kamera entsperrt werden. Womöglich könntet Ihr Euch auf diese Weise sogar bei Zahlungsvorgängen authentifizieren oder – die richtige Zusatzsoftware vorausgesetzt – auf Webseiten anmelden.

Ob das LG G Pro 3 auch wirklich das erste weltweit erhältliche Smartphone mit einem Iris-Scanner wird, dürfte maßgeblich vom Release-Termin abhängig sein. Da das neue Gerät noch nicht einmal offiziell vorgestellt wurde, ist auch kein Erscheinungsdatum bekannt. LG ist in keinem Fall der einzige Hersteller, der die Authentifizierungsmethode ins Smartphone einbauen möchte. Kleinere Hersteller haben bereits Lösungen dieser Art vorgestellt und auch Microsoft soll sein neues Lumia 940 damit ausstatten. Erhältliche Geräte mit Iris-Scanner gibt es bislang allerdings nur wenige und nur in bestimmten Regionen.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 beim MWC 2018? HMD Global verspricht "gute Show"
Christoph Lübben
So soll das Nokia 8 aussehen
Wird das Nokia 9 doch nicht mehr im Jahr 2017 vorgestellt? HMD Global könnte das Top-Gerät erst 2018 auf dem Mobile World Congress zeigen.
Apples HomePod ist erst Anfang 2018 fertig
Christoph Lübben
Der HomePod wird wohl später als geplant erscheinen
Apple hat den Release-Termin verschoben: Der HomePod wird offenbar erst im Jahr 2018 erscheinen. Gibt es noch Probleme mit dem Gadget?
iOS 11.2: Vierte Beta könnte auf baldi­gen Release hinwei­sen
Guido Karsten
Mit iOS 11.2 soll auch die Direktüberweisung zwischen Nutzern per Apple Pay Cash möglich werden
Apple hat mittlerweile die vierte Beta von iOS 11.2 veröffentlicht und die Abstände werden kürzer. Folgt womöglich schon bald der finale Release?