LG G5: Chipsatz könnte von LG entwickelt werden – und von Intel produziert

Her damit !48
Im LG G4 arbeitet noch ein Snapdragon 808 von Qualcomm
Im LG G4 arbeitet noch ein Snapdragon 808 von Qualcomm(© 2015 CURVED)

Im LG G5 könnte ein Prozessor von LG zum Einsatz kommen: Bisherigen Informationen zufolge soll der Smartphone-Hersteller bei seinem nächsten Spitzenmodell zwar auf den Qualcomm Snapdragon 820 setzen, aber das letzte Wort scheint noch nicht gesprochen.

Einem Insider zufolge soll LG eine Partnerschaft mit Intel eingegangen sein, um einen Smartphone-Chip zu entwickeln, wie GforGames berichtet. Erst kürzlich war bekannt geworden, dass LG die Entwicklung des eigenen Prozessors Nuclun 2 verzögern, um mehr Zeit für die Integration eines LTE-A-Modems zu erhalten. Gerüchten zufolge soll auch das LTE-Modem von Intel stammen, der Chip selbst aber von TSMC produziert werden. Ob Intel nun auch einen Teil der Chip-Produktion übernimmt, oder zusammen mit LG zeitgleich an einem ganz neuen Chipsdesign arbeitet, ist bislang unklar.

Nuclun 2 könnte von zwei Herstellern produziert werden

Sollte es sich bei dem Chip, der in Zusammenhang mit der Partnerschaft erwähnt wurde, um den Nuclun 2 handeln, könnte der Prozessor sowohl von Intel als auch TSMC hergestellt werden. Es ist nicht unüblich in der Branche, die Produktion von Hardware auf mehrere Hersteller aufzuteilen: Beispielsweise lässt Apple den Prozessor A9 für das iPhone 6s sowohl von TSMC als auch von Samsung fertigen – mit leicht unterschiedlichen Eigenschaften.

Auch der Nuclun 2 dürfte dann in mit unterschiedlichen Verfahren produziert werden: Während Intel gewöhnlich auf ein 14 Nanometer-Verfahren setzt, dürfte TSMC den Chip im 16 Nanometer-Prozess herstellen. Allerdings bleibt es unklar, welchen Weg LG zusammen mit Intel im Rahmen ihrer Partnerschaft einschlagen werden. Außerdem kann längst nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob das nächste Topmodell LG G5 nun mit einem Snapdragon 820, einem Nuclun 2 oder vielleicht einer ganz neuen Chipentwicklung ausgestattet sein wird.


Weitere Artikel zum Thema
Vertu hat ein Problem: Niemand will Smart­pho­nes für 20.000 Dollar
Guido Karsten4
Die Aster Chevron-Geräte sind mit einem Preis von 3900 Euro vergleichsweise günstige Vertu-Smartphones
Der Luxus-Smartphone-Hersteller Vertu ist offenbar wirtschaftlich stark angeschlagen. Wie es aussieht, verkaufen sich die teuren Geräte schlecht.
Netflix: Preis­ge­krön­ter Film Okja bringt erst­mals Dolby Atmos mit
"Okja" steht ab sofort auf Netflix bereit
"Okja" ist der erste Film auf Netflix, der Dolby Atmos unterstützt. Davon profitieren besonders die Besitzer der Xbox One.
iPhone 8: Video vermit­telt bislang besten Eindruck vom Design
Michael Keller12
Peinlich !14iPhone 8 Dummy
Wie wird das iPhone 8 aussehen? In einem Video zeigt Leak-Experte Steve Hemmerstoffer einen Dummy des Smartphones von allen Seiten.