LG G6 hat sich schlechter verkauft als erwartet

Das LG G6 (links) ist dem Galaxy S8 (rechts) wohl bei den Verkäufen unterlegen
Das LG G6 (links) ist dem Galaxy S8 (rechts) wohl bei den Verkäufen unterlegen(© 2017 CURVED)

Das hat sich der Hersteller wohl anders vorgestellt: Offenbar blieben die Verkäufe des LG G6 im zweiten Quartal 2017 hinter den Erwartungen zurück. Grund dafür könnte die Produktpolitik des Herstellers sein – und der Konkurrent Samsung mit seinem aktuellen Top-Smartphone. Zudem sollen die neuen Q-Modelle die Verkäufe wieder ankurbeln.

LG hat im Newsroom des Unternehmens die Zahlen für das zweite Quartal 2017 bekannt gegeben. Demnach liegt der Umsatz der Mobilfunksparte bei umgerechnet 2,39 Milliarden Dollar, unterm Strich habe der Hersteller aber einen Verlust von umgerechnet 117,27 Millionen Dollar gemacht. Dies begründet LG mit "schlechter als erwarteten Premium-Smartphone-Verkäufen und gestiegenen Kosten für Komponenten."

Fehlende Ausstattung

Es ist daher wahrscheinlich, dass sich das LG G6 im zweiten Quartal 2017 nicht wie erwartet verkauft hat. Ein Grund dafür könnte der Release des Galaxy S8 Ende April sein: Viele Interessenten könnten zu Samsungs Top-Smartphone gegriffen haben, da dieses etwa noch schmalere Display-Ränder als LGs aktuelles Premium-Modell besitzt.

Aber auch die Produktpolitik des südkoreanischen Herstellers könnte Käufer gekostet haben: Das LG G6 ist in einigen Regionen mit anderer Technologie ausgestattet: So besitzt die US-Version ein Modul zum kabellosen Aufladen und die südkoreanische Ausgabe einen Hi-Fi-Audiochip. In Deutschland ist das Gerät ohne diese beiden Features erschienen und mit 32 GB statt 64 GB internem Speicher.

Neuer Anlauf in der Mittelklasse

Nachdem das LG G6 auf dem Premium-Markt offenbar nicht ganz überzeugen konnte, wagt der Hersteller nun einen neuen Versuch: das LG Q6 ist dem Top-Modell optisch nachempfunden, ist jedoch etwas kleiner, mit schwächerer Technik ausgestattet und soll offenbar eine andere Käuferschicht ansprechen. Es bleibt abzuwarten, ob sich diese Ausführung besser verkaufen wird als das G6 selbst.

Zudem setzt LG auch Hoffnung in ein weiteres "High-End-Gerät", das erst noch auf den Markt kommt. Gemeint ist damit wohl das LG V30, das voraussichtlich im Rahmen der IFA 2017 am 31. August präsentiert wird. Noch ist nicht klar, ob das Smartphone in Deutschland erscheinen wird. Der Vorgänger LG V20 ist hierzulande nicht erhältlich – ebenso dessen Ableger LG Q8.

Weitere Artikel zum Thema
LG V20 und Q6 erhal­ten Android Oreo – Kamera-Update für LG G6 und G7
Guido Karsten
Nutzer des LG G7 ThinQ dürfen Fotos nach dem Update mit AR-Stickern versehen
Das neue Software Upgrade Center von LG hat mehrere Updates fertiggestellt: LG G6 und G7 ThinQ erhalten beispielsweise neue Kamerafunktionen.
LG G7 ThinQ und Co.: Herstel­ler rollt mehrere Upda­tes aus
Francis Lido
Das LG G7 ThinQ hat ein Update erhalten
LG G7 ThinQ, G6 und Q6 erhalten via Update neue Features. Auf dem neuesten Modell stehen nun AR-Sticker zur Verfügung.
LG G6 erhält Oreo-Update Anfang Mai – LG G5 und LG V20 später
Lars Wertgen1
Das LG G6 erhält bald Android Oreo
Nutzer des LG G6 dürfen sich auf ein zeitnahes Update auf Android Oreo freuen. Wer ein LG G5 oder LG V20 besitzt, muss sich in Geduld üben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.