LG Watch Urbane: LTE-Version mit eigenem OS beim MWC

Her damit !8
Die LG Watch Urbane unterscheidet sich auch äußerlich leicht vom Schwestermodell
Die LG Watch Urbane unterscheidet sich auch äußerlich leicht vom Schwestermodell(© 2015 LG)

Mitte Februar hatte LG die Watch Urbane als edlen Konkurrenten der Apple Watch angekündigt. Nun haben die Südkoreaner per Pressemitteilung bekannt gegeben, dass noch eine zweite Variante der schlauen wie schmucken Uhr geplant ist: Eine Premium-Ausführung mit LTE, erweiterten Features sowie einem eigenen Betriebssystem.

Mit LTE-Modul ausgestattet wäre die LG Watch Urbane somit die zweite Smartwatch neben der Samsung Gear S, die ganz ohne Smartphone auskommt. Telefonieren ist mit dieser Variante also problemlos möglich. Überdies verfügt dieses Modell über einen GPS-Sensor sowie einen NFC-Chip, der bargeldloses Zahlen ermöglichen soll. Eine Übersetzungsfunktion soll ebenfalls enthalten sein.

Mehr Funktionen, bessere Hardware

Angesichts des Mobilfunk-Features ist es nicht weiter verwunderlich, dass LG bei der Watch Urbane LTE auch vom Betriebssystem der Standard-Ausführung abrückt. Android Wear ist traditionell nicht für direkte Datenverbindungen ins Internet gerüstet, weshalb das unabhängige Schwestermodell mit der eigens entwickelten "LG Wearable Platform" als Betriebssystem läuft. Die restliche Hardware ist ebenfalls dezent aufgemotzt: Statt mit 512 MB RAM arbeitet die Watch Urbane LTE mit 1 GB und der Akku wurde von 410 mAh auf 700 mAh erweitert. Die Funktionen der Standard-Variante sind natürlich ebenfalls integriert: Schrittzähler, Barometer, Kompass und Co. sind mit an Bord.

Überdies haben die Designer drei neue Buttons in die Seite des Metallgehäuses integriert, um die Navigation zu erleichtern. Die Preise für die Watch Urbane und den LTE-Ableger hat LG noch nicht genannt, wird dies aber spätestens zum MWC nachholen. Die erwartete Vorherrschaft Apples in diesem Marktsegment werden die Südkoreaner damit vermutlich nur schwer verhindern können, doch sind mehr autark funktionsfähige Smartwatches längst überfällig.


Weitere Artikel zum Thema
Nougat-Update für Galaxy A3 (2017) und J7 (2016) steht vor der Tür
Das Galaxy A3 (2017) sowie das J7 (2016) und Tab A 8.0 (2015) erhalten demnächst Android Nougat
Nach den High-End-Geräten folgen die älteren Smartphones und Einsteigermodelle: Für das Galaxy A3 (2017) und das J7 (2016) naht nun das Nougat-Update.
Razer könnte ein Smart­phone für Hard­core-Gamer entwi­ckeln
Michael Keller2
Mit Razer verbinden die Meisten sicherlich Gaming-Hardware
Razer könnte an einem eigenen Smartphone arbeiten: Mit dem Gerät will das Unternehmen offenbar seine Hauptkundschaft ansprechen: "Hardcore-Gamer".
Galaxy Note 8: So soll der S Pen ausse­hen
7
So soll der S Pen des Galaxy Note 8 aussehen
Alter Stift, neues Gerät? Geleakten Bildern zufolge könnte der S Pen des Galaxy Note 8 so aussehen wie der Stylus des Galaxy Note 7.