Microsoft HoloLens: Hologramm-Headset soll binnen eines Jahres reif sein

Peinlich !49
Die erste Version von Microsoft HoloLens richtet sich an Entwickler und Unternehmen
Die erste Version von Microsoft HoloLens richtet sich an Entwickler und Unternehmen(© 2015 Microsoft)

Die Entwicklung von Microsofts Augmented-Reality-Brille HoloLens schreitet voran: Laut Microsoft-CEO Satya Nadella soll die erste Version der Datenbrille für Entwickler innerhalb des kommenden Jahres fertiggestellt sein.

Das verriet Nadella in einem Interview mit der BBC. Außerdem gab der Microsoft-Chef bekannt, dass die erste Version von Microsoft HoloLens in erster Linie "auf Entwickler und Unternehmen" ausgerichtet sein soll.

HoloLens ist eine "5-Jahres-Reise"

Bis eine käufliche Version der Datenbrille Microsoft HoloLens in den Läden steht, dürfte es indes noch ein paar Jahre dauern. Laut Nadella sei die Entwicklung des Gadgets eine "5-Jahres-Reise" für das Unternehmen aus Redmond. Wenn Ihr also mit der Brille  Minecraft spielen wollt, müsst Ihr Euch vermutlich noch eine Weile gedulden.

Bereits Mitte Juli hatte Nadella in einem Interview die Vorfreude auf Microsoft HoloLens geschürt – vor allem für Gamer. So nannte er die Augmented-Reality-Brille in einem Interview mit ZDNet mehrfach in Zusammenhang mit der Konsole Xbox One und stellte dabei den Nutzen von Windows 10 heraus, das als Betriebssystem alle Geräte verbinden könne. Insgesamt wolle Microsoft mit HoloLens eine "duale Strategie" verfolgen und die Brille sowohl für Privatanwender als auch für Unternehmen interessant machen. Gegenüber der BBC bekräftigte Nadella diesen Kurs: "Zuerst wird es eine Entwickler-Version geben und dann auch kommerzielle Anwendungsfälle – und sie wird sich entwickeln."


Weitere Artikel zum Thema
Windows 10 Mobile: Ende 2019 ist wohl endgül­tig Schluss
Michael Keller
Die Kacheln von Windows 10 Mobile gibt es bald nicht mehr
Gibt es bald nur noch zwei Betriebssysteme für Smartphones? Einem Dokument zufolge stellt Microsoft Windows 10 Mobile Ende 2019 ein. Für immer.
Micro­soft hat neue Pläne mit Cort­ana
Sascha Adermann
Cortana ist Teil von Windows 10 – kann aber wohl nicht mit der Konkurrenz mithalten
Microsoft sieht Cortana nicht mehr als direkte Konkurrenz zum Google Assistant oder Alexa. Die Frage ist, wohin diese Strategie letztlich führt.
Netflix für Games: Micro­soft plant eige­nen Stre­a­ming-Service für Spiele
Christoph Lübben
Auch die "Forza"-Reihe könnte mit Project xCloud auf fast jedem Gerät spielbar sein
Spiele auch auf langsamen Geräten flüssig spielen: Microsoft möchte eine Art Netflix starten – allerdings ausschließlich für Games.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.