Moto G5 Plus: Foto soll die Rückseite zeigen

Her damit !11
So soll das Moto G5 Plus von hinten aussehen
So soll das Moto G5 Plus von hinten aussehen(© 2017 Weibo/Reviewer_小康)

Schon bald werden das Moto G5 und das G5 Plus der Öffentlichkeit präsentiert: Im Rahmen des MWC wird Lenovo voraussichtlich am 26. Februar 2017 sein neues Top-Smartphone vorstellen. Nun ist ein Foto aufgetaucht, das die Rückseite des Gerätes zeigen soll.

Das angebliche Foto des Moto G5 Plus stammt aus dem Mikro-Blogging-Netzwerk Weibo – demnach kann die Authentizität nicht garantiert werden. Zu sehen ist nicht etwa das ganze Smartphone, sondern mutmaßlich nur der Rahmen inklusive rückseitiger Abdeckung, wie GSMArena berichtet. Deutlich zu erkennen ist das Logo der Moto-Reihe sowie der Buckel im oberen Drittel, wo sich die Hauptkamera und der Blitz befinden sollen.

Release Mitte März 2017

Erst kürzlich ist ein Foto aufgetaucht, das die Vorderseite des Moto G5 Plus zeigen soll – inklusive des 5,2-Zoll-Displays und des Fingerabdrucksensors. Ein Aufkleber auf dem Bildschirm verrät zudem, dass die Hauptkamera des Smartphones mit 12 MP auflösen und einen schnellen Autofokus bieten soll. Außerdem seien 4K-Videoaufnahmen mit 30 fps möglich.

Als Antrieb kommt im Moto G5 Plus voraussichtlich der Snapdragon 625 zum Einsatz, dessen acht Kerne mit bis zu 2 GHz getaktet sind. Der Arbeitsspeicher soll die Größe von 4 GB aufweisen, während als interner Speicherplatz 32 GB zur Verfügung stehen. Beim Akku soll die Kapazität 3000 mAh betragen. Für den 26. Februar hat Lenovo zu einer Veranstaltung eingeladen, die also einen Tag vor dem offiziellen Beginn des MWC 2017 stattfindet. Dort wird das Unternehmen voraussichtlich seine neuen Smartphones enthüllen – und möglicherweise auch neue Moto Mods. Der Release wird vermutlich Mitte März stattfinden.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.