Motorola Moto G (2015): Leak zeigt Design und bestätigt Hardware-Gerüchte

Her damit !26
So soll das Motorola Moto G (2015) aussehen
So soll das Motorola Moto G (2015) aussehen(© 2015 Mobilesyrup)

Die bereits seit einigen Wochen grassierenden Gerüchte rund um das Motorola Moto G (2015) sind offenbar wahr – das zumindest legt ein geleaktes Ausstellungsexemplar des kommenden Smartphones nahe.

Auf den von MobileSyrup veröffentlichten Bildern soll zwar nicht das Smartphone selbst zu sehen sein, dafür aber ein für Ausstellungszwecke bei Händlern vorgesehener Dummy. Insofern sollte das bereits auf geleakten Pressebildern gezeigte Design dem finalen Look des Moto G in der 2015er-Version entsprechen, der sich mit dem auffälligen Streifen von der Kamera zum Motorola-Logo direkt auf den ersten Blick vom Vorgänger abhebt – dieses Merkmal sollen offenbar alle Motorola-Smartphones der kommenden Generation teilen. Auf dem Dummy-Display sind zudem einige Specs des Moto G (2015) aufgeführt, die sich mit den bislang kursierenden Gerüchten decken.

Motorola spendiert dem Moto G (2015) einen größeren Akku

So soll die inzwischen dritte Generation des Moto G auf beiden Seiten mit einem Kamera-Upgrade daherkommen – 13 statt zuvor 8 MP bei der Hauptkamera und 5 statt 2 MP für Selfies. Zudem attestiert der Leak dem Gerät wie erwartet IPX7-Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen. Als Antreiber würde demnach ein nicht näher genannter Quad-Core-Chip fungieren, bei dem es sich laut einem vorherigen Leak um den Snapdragon 410 von Qualcomm handeln soll.

Neu ist die Angabe zum Akku, dessen Kapazität sich auf 2470 mAh belaufen soll. Das wäre ein deutliches Plus gegenüber den 2070 mAh des Moto G (2014) und sogar noch etwas mehr als dessen nachgereichte LTE-Version mit 2390 mAh bot. Die wird in der kommenden Generation wohl nicht mehr nötig sein, denn das 2015er Moto G soll vom Start weg mit LTE ausgestattet sein. Am 28. Juli dürften wir Gewissheit über all das haben, denn dann dürfte Motorola das Smartphone auf einem kürzlich angekündigten Event enthüllen.

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.