OnePlus 2 vs. Galaxy S6, LG G4, One M9 und Z3+: Flaggschiffkiller im Check

Her damit !138
OnePlus 2, Galaxy S6, LG G4, Xperia Z3+ und HTC One M9 im Vergleich
OnePlus 2, Galaxy S6, LG G4, Xperia Z3+ und HTC One M9 im Vergleich(© 2015 CURVED Montage)

OnePlus hat das OnePlus 2 endlich offiziell und unter Angabe aller Details vorgestellt. Wir schauen auf die Datenblätter und sagen Euch, was der "Flaggschiffkiller" im Vergleich zu den Android-Top-Smartphones der großen Hersteller zu bieten hat.

Wenn ein Hersteller sein Smartphone als "Flaggschiffkiller" tituliert, dann muss es auch im Vergleich mit den aktuellen Spitzenmodellen bestehen können. CURVED verrät Euch, wie sich das OnePlus 2 gegen andere Android-Top-Geräte, wie das Samsung Galaxy S6, das LG G4, das HTC One M9 oder das Sony Xperia Z3+ schlägt.

Groß, größer, OnePlus 2

Mit seinem 5,5 Zoll großen Display hat das OnePlus 2 vom LG G4 einmal abgesehen einen größeren Bildschirm als die restliche Flaggschiff-Klasse von 2015. Es ist mit 151,8 x 74,9 x 9,85 Millimeter auf das gesamte Gehäuse ebenfalls bezogen größer als die übrigen Top-Modelle - Ausnahme: Das LG G4 ist mit 76,1 Millimeter etwas breiter - und mit 175 Gramm auch das schwerste Smartphone in diesem Vergleich.

1920 x 1080 Pixel verteilen sich auf dem 5,5-Zoll-Touchscreen des OnePlus 2. Die Full-HD-Auflösung ist zwar geringer als bei den Quad HD-Displays des LG G4 oder Galaxy S6, aber das Plus an Pixeln ist für das menschliche Auge nicht wirklich zu erkennen und sorgt im Zweifel nur für einen höheren Stromverbrauch und weniger Rechenleistung.

Snapdragon 810 v2.1: Ein "cooler" Drache?

OnePlus hat sich beim OnePlus 2 für den Snapdragon 810 entschieden, der im One M9, Xperia Z3+ und anderen Smartphones bisher vor allem durch eine übermäßige Hitzeentwicklung aufgefallen ist und so in der Praxis mit gedrosseltem Tempo kaum mehr Leistung brachte als der Snapdragon 801 von 2014. Im OnePlus 2 steckt die Version 2.1 des Snapdragon 810, der nicht mehr überhitzen soll. Wir sind gespannt, ob dem wirklich so ist. Es wird schwer sein, nebem dem Exynos 7420 des Galaxy S6 zu bestehen. Auch wenn das OnePlus 2 über das Potenzial verfügt, mit seinen acht Rechenkernen, die mit jeweils mit 1,8 Gigahertz getaktet sind, die übrigen Smartphones hinter sich zu lassen. Der Adreno 430-Grafikprozessor der anderen Snapdragon-Smartphones steckt auch im OnePlus 2. Unter den Spitzenmodellen kommen nur beim Galaxy S6 und beim Huawei P8 Mali-GPUs zum Einsatz.

RAM-Monster mit vier Gigabyte

OnePlus bietet das OnePlus 2 in zwei Varianten an. Die zuerst erscheinende "große" Version verfügt über einen 64 Gigabyte großen internen Speicher, der sich auch bei anderen Flaggschiffen findet. Ein Novum sind dagegen die vier Gigabyte Arbeitsspeicher im Flaggschiffkiller, das zwar nicht das erste Smartphone mit so viel RAM ist, aber ein Flaggschiff der großen Hersteller war bisher nicht unter den RAM-Monstern zu finden. Die "kleine" Version des OnePlus 2 verfügt mit drei Gigabyte RAM über so viel Arbeitsspeicher wie die anderen Flaggschiffe. Sein interner Speicher ist aber nur 16 Gigabyte groß. Bei beiden Versionen des OnePlus 2 könnt Ihr den Speicher nicht mit einer microSD-Karte erweitern. Beim One M9, Xperia Z3+ und Huawei P8 ist das noch möglich.

Oxygen OS: Lollipop mit einem Vorgeschmack auf Android M

Kaum ein Smartphone-Hersteller verwendet die Stock-Version von Android, sondern versieht sie mit einer eigenen Nutzeroberfläche. OnePlus ist da keine Ausnahme und verpasst dem OnePlus 2 mit Oxygen OS ein Betriebssystem, das noch einen Schritt weiter geht. Die Entwickler haben die quelloffene Version von Android Lollipop mit zusätzlichen Funktionen versehen. Dazu gehört zum Beispiel die detaillierte Kontrolle über die App-Berechtigungen, die andere Smartphones eigentlich erst mit Android M kommen soll.

Großer Akku

Mit 3300 mAh hat der Akku des OnePlus 2 eine größere Kapazität als die Batterien der anderen Top-Smartphones und soll zwei Tage lang durchhalten. Auf dem zweiten Platz folgt das LG G4 mit 3000 mAh. Mit 2550 mAh bildet das Galaxy S6 quasi das Schlusslicht. Die reale Akkulaufzeit hängt am Ende aber nicht nur von der Kapazität ab. Die verbaute Hardware und natürlich auch Euer Nutzungsverhalten haben einen großen Einfluss und so liefert das Datenblatt an dieser Stelle nur einen ersten groben Richtwert. Als Schwachpunkt des OnePlus 2 könnte sich allerdings die fehlende Schnellladefunktion erweisen.

Die Kamera, das Sorgenkind

Die Kamera war einer der großen Kritikpunkte am OnePlus One. Neue technische Merkmale machen aber Hoffnung, dass die Bilder des OnePlus 2 besser aussehen werden. Die Auflösung liegt zwar unverändert bei 13 Megapixeln, aber ein optischer Bildstabilisator und ein Laser-Autofokus könnten dabei hilfreich sein, schöne Bilder aufzunehmen. Am Ende entscheiden aber vor allem der Bildsensor und die Linse, wo sich die Kamera des OnePlus 2 einsortiert. Besser als die des HTC One M9 zu sein, dürfte leicht sein. Doch das LG G4 oder Galaxy S6 zu überholen, dürfte schwer werden.

USB Typ-C und noch viel mehr

Das OnePlus 2 ist, vom chinesischen LeTV One abgesehen, das erste Smartphone für den amerikanischen und europäischen Markt, das mit einem USB-Typ-C-Anschluss ausgeliefert wird. Zwei SIM-Karten, wie in das OnePlus 2, könnt Ihr in kein anderes Flaggschiff einschieben. Fingerabdrucksensoren waren bei Android-Smartphones bisher auf die Rückseite verbannt. OnePlus holt ihn, wie beim iPhone 6, auf die Vorderseite.

Von der Lederrückseite des LG G4 abgesehen gehört eine auswechselbare Gehäuserückseite nicht mehr zum Standard unter den Top-Smartphones. OnePlus bietet neben der gut aussehenden und griffigen Sandstone Black-Rückseite noch vier weitere Rückseiten an: Apricot Wood, Bambus, Palisander und Kevlar. Ebenfalls noch erwähnenswert ist der "Alert Slider" an der Seite des OnePlus 2. Mit ihm schaltet Ihr zwischen drei verschiedenen Benachrichtigungsprofilen hin und her. Das geht zwar auch mit jedem anderen Smartphone mit Android Lollipop, aber eine eigene Taste dafür hat kein anderes Mobiltelefon.

Preis und Leistung

Das OnePlus 2 wird seinem Ruf als Flaggschiffkiller auf dem Datenblatt an vielen Stellen gerecht und lässt die Konkurrenz auch beim Preis deutlich hinter sich. Die große Version mit 64 Gigabyte Speicher und vier Gigabyte RAM kostet 399 Euro und ist damit bezogen auf die unverbindliche Preisempfehlung 300 Euro günstiger als das Xperia Z3+ oder das Galaxy S6 und immer noch 100 Euro günstiger als das Huawei P8.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.
Honor Magic: Huawei-Toch­ter teasert Mi Mix-Konkur­ren­ten an
Dieses Teaser-Bild weist auf die Präsentation des Honor Magic hin
Magie zu Weihnachten: Das Honor Magic soll am 16 Dezember 2016 vorgestellt werden. Angeblich besitzt das Konzept-Gerät ein randloses Display.
HTC One M9: Vertei­lung von Android 7.0 Nougat hat begon­nen
Christoph Groth
HTC hat die Arbeiten am Android Nougat-Update für das HTC One M9 abgeschlossen
Erste Nutzer des HTC One M9 berichten von einem Update auf Android Nougat. Somit erreicht die Aktualisierung das Smartphone nur kurz nach dem HTC 10.