OnePlus 5: Was ich mir als langjähriger OnePlus-Fan wünsche

Her damit !52
Das OnePlus 3T in schwarz ist derzeit das aktuelle Modell des chinesischen Herstellers
Das OnePlus 3T in schwarz ist derzeit das aktuelle Modell des chinesischen Herstellers(© 2017 CURVED)

Das OnePlus 5 wird bereits heiß diskutiert. Gerüchte gibt es viele um den nächsten "Flaggschiffkiller". Doch was braucht das Smartphone, um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen?

Falls die Modellnummer für Verwirrung sorgt: Tatsächlich könnte das OnePlus wohl die 4 im Modellnamen auslassen. Der Grund: Im Chinesischen ist die Ziffer 4, ähnlich wie bei uns die 13, eine Unglückszahl und wird deshalb auch als Zimmernummer in manchen Gebäuden weggelassen. Das liegt daran, dass "vier" und "Tod" im Chinesischen fast gleich ausgesprochen werden. Ergo: OnePlus 5.

OnePlus hat komplett überzeugt

Ich bin seit der ersten Generation OnePlus-Nutzer. Der chinesische Hersteller zog mich damals in seinen Bann, weil als Betriebssystem das alternative Android CyanogenMod vorinstalliert war. Die Hardware war vergleichsweise preiswert für die Leistung, die es bot. Schließlich war das OnePlus One als Flaggschiff-Killer an den Start gegangen. Und auch wenn die offizielle Unterstützung für CyanogenMod recht schnell Geschichte war, blieb der Hersteller für die Community und andere Android-Alternativen offen. Top! Auch das OnePlus Two und das OnePlus 3 waren meine treuen Begleiter.

Doch nach dem überraschenden Marktstart des OnePlus 3T war ich doch etwas enttäuscht. Nicht vom Smartphone selbst - die Hardware ist top und ich nutze es gerne. Aber von der Unternehmensphilosophie. Wie kann man bereits ein halbes Jahr nach erscheinen des neuen Flaggschiffs eines mit verbesserter Hardware herausbringen? Verständlich, das viele Käufer des OnePlus 3 enttäuscht und verärgert waren. Hoffen wir, dass sich OnePlus mit dem OnePlus 5 noch etwas Zeit lässt und nicht gleich wieder  ein halbes Jahr später mit einem neuen Smartphone an der Ecke steht.

Curved-Display oder randloses Design?

In der Community wird bereits spekuliert, ob das OnePlus 5 nun ein gebogenes Display ähnlich dem des Samsung Galaxy S8 bekommt. Bisher hat sich für mich persönlich der gebogene Rand noch nicht als Killer-Feature offenbart. Smartphones, die gerade sind, sind für mich genauso nützlich. Wichtiger sind mir da Größe und Displayauflösung.

Da ich das Smartphone auch zum Arbeiten verwende, ist die Display-Größe des OnePlus 3(T) mit 5,5 Zoll schon gut gewählt. Doch andere Hersteller, wie LG bei seinem G6, bringen mehr Zoll in eine kleinere Größe, die besser in der Hand liegt. Im Fall des G6 sind es 5,7 Zoll im schmaleren Rahmen, beim Galaxy S8 sogar 5,8 Zoll. OnePlus könnte also seine Bauweise verbessern und ebenfalls schlanker werden, statt auf gebogene Ränder zu setzen. Schmale Ränder oder ein randloses Display fände ich definitiv cooler als gebogene Seiten.

Da beim OnePlus am Ende auch ein guter Preis entscheidend für den Erfolg ist, könnte ich mir vorstellen, dass auch bei der nächsten Generation noch ein Display mit Full-HD-Auflösung (1920 × 1080) zum Einsatz kommt. Gerüchten zufolge bekommt das OnePlus ein WQHD-Display (2560 × 1440). Hauptsache die Akku-Laufzeit verkürzt sich dadurch nicht.

Dual-Kamera oder Super-Sensor?

Wenn das neue OnePlus-Smartphone weiterhin in der Liga der Flaggschiff-Killer mitspielen möchte, sollte das Smartphone in meinen Augen über eine Dual-Kamera verfügen. Unsere Erfahrungen mit dem iPhone 7 Plus und dem LG G6 zeigen, wie praktisch eine zweite Kamera sein kann. Sei es nun, dass Ihr beim Fotografieren zwischen zwei Brennweiten (wie beim LG G6) oder zwischen Bokeh und Zoom (wie beim iPhone 7 Plus) wechselt.

Doch auch mit einer Linse kann man extrem gute Fotos machen, wie es sich bei unserem aktuellen Testsieger bei Kameras, dem Samsung Galaxy S8, herausstellte.

Dass OnePlus für einen günstigen Preis eine Kamera verbaut, die vor allem im Dunkeln mithalten kann, ist unwahrscheinlich. Dennoch waren wir bisher bei jeder Generation mit der Bildqualität der Fotos zufrieden. Laut Gerüchten stecken im OnePlus 5 zwei 23-Megapixel-Kameras.

Technische Ausstattung

Auf angeblichen Render-Bildern sehen wir, dass die Home-Taste inklusive Fingerabdruck-Sensor auf die Rückseite des Geräts gewandert ist. Das gefällt mir persönlich gar nicht, da ich eine Schutzhülle um mein Smartphone herum trage. Selbst mit einer Einbuchtung dürfte das nicht so angenehm zu bedienen sein.

So soll das OnePlus 5 aussehen: Randloses Display und eine Home-Taste auf der Rückseite unter der Dual-Kamera(© 2017 Pcpop)

Den Gerüchten mit dem Home-Button folgte ein Gerücht über acht Gigabyte RAM. Aber seien wir mal ehrlich: Wer braucht acht Gigabyte Arbeitsspeicher im Smartphone? Schon die sechs Gigabyte, die die dritte OnePlus-Generation bot, wurden und werden so gut wie gar nicht ausgenutzt. Dieses Gerücht erscheint mir deswegen sehr unglaubwürdig. Und wäre es doch wahr, hätten Nutzer kaum spürbare Vorteile, sondern sehr wahrscheinlich eine geringere Akkulaufzeit.

Der aktuelle Top-Prozessor sollte es dann aber schon bekommen. In den Gerüchten taucht immer wieder der Snapdragon 835 von Qualcomm auf. Doch das Plus an Leistung verlangt trotz Energiesparmaßnahmen seinen Tribut. Das heißt: Wir brauchen einen größeren Akku. Mindestens 4000 mAh sollte er haben, am besten mehr. Dafür würde ich auch ein leicht dickeres Smartphone ohne Probleme in Kauf nehmen.

Persönlich hätte ich nichts dagegen, wenn OnePlus die microSD-Karte zurückbringen würde. Oder der Hersteller stockt den internen Speicher nochmal auf und spendiert uns 256 Gigabyte. Bisher sind im großen Modell 128 Gigabyte verbaut. Das ist eine ganze Menge und für die meisten ausreichend.

Ach ja, dass das aktuelle Android-Betriebssystem als Oxygen OS Variante vorinstalliert sein muss, versteht sich von selbst. Wie eingangs schon erwähnt, erwarte ich von OnePlus, dass das Unternehmen dennoch die komplette Hardware für alternative Betriebssysteme öffnet und die Community dahingehend weiter unterstützt. Ich nutze meine Smartphones privat nur komplett ohne Google Apps und Google Dienste. Das ist mit Oxygen OS leider nicht möglich.

Bringt Sandstone zurück!

Die hauseigene Schnellladetechnik Dash Charge ist wirklich super. Mein Smartphone hat innerhalb weniger Minuten genug Power, um mindestens eine Stunde durchzuhalten. Theoretisch brauche ich keine Funktion für das kabellose Laden. Doch die Ladestationen wie es sie zum Beispiel für das Galaxy S8 von Samsung gibt, sehen schon schick aus. Manchmal nerven mich die ganzen Ladekabel, die sich quer über den Schreibtisch verteilen und ich wünsche mir eine kabellose Lösung.

Neidisch bin aber ich vor allem auf Nutzer, deren Smartphone wasserdicht ist. Für mich wäre ein wasserdichtes Smartphone spannend, um damit im besten Fall auch mal im Wasser beim Surfen oder Schwimmen ein Foto aufnehmen zu können.

Und bitte bringt Sandstone zurück! Es war die griffigste Handyrückseite, die ich je in der Hand hatte. Beim OnePlus One und auch beim OnePlus Two war die rückseitige Abdeckung des Smartphones angeraut. Ab der dritten Generation gab es das nur als Hülle zum Anstecken. Dadurch schaut das Smartphone aber eher unsexy aus.

Preis und Leistung

OnePlus ist seit dem ersten Smartphone für die vergleichsweise günstigen Highend-Geräte bekannt. Das zeichnete sich vor allem durch den Preis aus, der immer noch deutlich niedriger ist als bei den Topmodellen von Samsung, Apple und Co..

Auch für das OnePlus 5 hoffe ich, dass nicht mehr als 479 Euro, wie aktuell für das OnePlus 3T mit 128 Gigabyte Speicher, fällig werden. Doch selbst wenn es nochmal 20 Euro teurer würde, ist es mit 500 Euro immer noch um einiges billiger als zum Beispiel das Samsung Galaxy S8 (800 Euro), das iPhone 7 Plus (900 Euro) oder das Huawei P10 (600 Euro).

Was erhofft Ihr Euch vom neuen OnePlus 5? Sind die Geräte des chinesischen Herstellers für Euch relevant? Diskutiert mit uns in den Kommentaren!

Weitere Artikel zum Thema
Neues Nokia-Smart­phone soll im Okto­ber enthüllt werden
Christoph Lübben
Auf dem Event könnte auch einfach das bereits bekannte Nokia 8 für China angekündigt
HMD Global soll auf einem Event im Oktober mindestens ein neues Nokia-Smartphone enthüllen. Womöglich wird das Mittelklasse-Gerät Nokia 7 präsentiert.
Der neue Snap­dra­gon 636 ermög­licht 2:1-Displays in Mittel­klasse-Smart­pho­nes
Jan Johannsen
Der Snapdragon 636 ermöglicht 2:1-Displays in Mittelklasse-Smartphones. Das LG Q6 musste noch mit einem Snapdragon 425 auskommen.
Der Snapdragon 636 ist schneller als sein Vorgänger. Wichtiger ist aber, dass er Displays im 2:1-Format in Mittelklasse-Smartphones ermöglicht.
Galaxy S9: Release könnte sich wegen 3D-Front­ka­mera verzö­gern
Christoph Lübben
Das Galaxy S9 könnte dem Galaxy S8 (Bild) optisch ähneln, jedoch eine 3D-Kamera in der oberen Leiste erhalten
Nun behauptet eine weitere Quelle, das Samsung eine 3D-Frontkamera im Galaxy S9 verbauen könnte. Allerdings könnte dies zu Lieferproblemen führen.