Pebble Time Round vorgestellt – ab 2016 auch in Deutschland erhältlich

Pebble Time Round angekündigt: Knapp zwei Monate nach dem Deutschland-Release der Pebble Time stellt der Uhrenhersteller sein nächstes Modell vor – und da ist der Name Programm. Als erstes Wearable des Unternehmens besitzt die Pebble Time Round ein rundes Display – und ist so leicht und dünn wie keine andere Smartwatch.

Die Pebble Time Round wird in zwei Größen erscheinen: für Damen mit einem 14 mm- und für Herren mit 20 mm-Armband. Die Größe des Gehäuses bleibt in beiden Ausführungen gleich groß. Das Wearable ist für beide Geschlechter in zwei Farben erhältlich, Schwarz und Silber; für Damen ist noch eine weitere Variante in Roségold geplant.

Pebble Time Round ab 249 Dollar

Wie die eckigen Vorgänger Pebble Time und Pebble Time Steel besitzt die Pebble Time Round ein E-Paper-Display, welches ständig angeschaltet bleibt. Die Laufzeit liegt damit bei bis zu zwei Tagen. Zudem lässt sich die Uhr blitzschnell aufladen: 15 Minuten am Netz reichen laut Herstellerangabe, damit der Akku wieder genug Energie für einen ganzen Tag hat. Egal ob iOS oder Android – die Pebble Time Round arbeitet mit beiden Smartphone-Betriebssystemen zusammen.

Das günstigste Modell der Pebble Time Round ist für 249 Dollar ab November erhältlich – vorerst allerdings nur in den USA. Hierzulande müssen sich Interessenten noch bis zum kommenden Jahr gedulden: "Im deutschen Handel wird [die] Pebble Time Round 2016 erhältlich sein", heißt es in einer Pressemitteilung. Preise in Euro stehen ebenfalls noch nicht fest.

Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch Marke Eigen­bau: Bast­ler erstellt Rasperry-Hand­held
Francis Lido
Zelda auf dem Nintimdo RP
Ein Bastler hat eine Handheld-Konsole entworfen, die wie die Switch auch an den Fernseher angeschlossen werden kann.
OnePlus 5T soll sich nur auf der Vorder­seite vom Vorgän­ger unter­schei­den
Christoph Lübben
Das OnePlus 5T soll einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite erhalten
Kommt das OnePlus 5T tatsächlich? Nun sind Renderbilder aufgetaucht, auf denen das Gerät zu sehen sein soll – mit nahezu randlosem Display.
Apple hat den Mac mini nicht verges­sen
Francis Lido2
Der Mac mini wurde seit ein paar Jahren nicht mehr mit neuer Hardware versehen
Wer dachte, dass Apple den Mac mini bald aus dem Programm nehmen würde, hat sich wohl getäuscht. Auch in Zukunft soll er Teil der Produktpalette sein.