Samsung baut seine eigene Oculus Rift für Smartphones

Her damit !9
Oculus VR hat es vorgemacht, Sony hat nachgezogen und Samsung stellt sein Virtual-Reality-Headset wohl noch 2014 vor
Oculus VR hat es vorgemacht, Sony hat nachgezogen und Samsung stellt sein Virtual-Reality-Headset wohl noch 2014 vor(© 2014 CC: Flickr/Sergey Galyonkin)

Auch Samsung arbeitet an einem eigenen Virtual Reality Headset für Smartphones, berichtet Engadget unter Berufung auf Insider-Quellen. Die ersten Prototypen seien bereits an Entwickler ausgeliefert, das Gerät soll noch dieses Jahr vorgestellt werden und mit der nächsten Generation an Flaggschiff-Smartphones und Tablets zusammen auf den Markt kommen.

Die derzeitigen Entwickler-Versionen der VR-Brille werden demnach noch gemeinsam mit Samsungs aktuellen Spitzengeräten getestet, also dem Galaxy S5 oder dem Note 3. Die finale Version soll zur Marktreife dann allerdings auf die mächtigeren Smartphones und Tablets der nächsten Generation zugeschnitten sein, um auf mehr Rechenleistung zugreifen zu können.

Nicht zu verwechseln mit Gear Glass

Als Verbindung zwischen Smartphone und Virtual-Reality-Headset wird ein physisches Kabel angenommen, da die zu übertragenden Datenmengen recht groß werden können. Eine Funkübertragung könnte sonst Verzögerungen in der Darstellung verursachen, die äußerst störend wirken und beim Benutzer Schwindel und Übelkeit auslösen können. Das Projekt ist übrigens nicht mit der angeblichen Datenbrille Gear Glass/Gear Blink/Galaxy Glass im Stil von Google Glass zu verwechseln, sondern stellt ein eigenes Produkt, hauptsächlich für die Anwendung im Games-Bereich dar.

Schneller und günstiger am Markt?

Samsung gibt offenbar Gas und will mit der schnellen Einführung wohl den Konkurrenzprodukten Oculus Rift von Facebook und Project Morpheus von Sony zuvorkommen. Preislich soll das VR-Zubehör die Konkurrenz ebenfalls unterbieten und dabei mit einem Display aufwarten, das zumindest derzeitigen Oculus Rift-Entwicklergeräten überlegen ist.

Wie die Insider-Quellen Engadget zudem verraten haben, soll Samsung weiterhin planen, das Gerät nicht mit Tizen, sondern mit Android zu betreiben. Dies könnte dazu führen, dass Samsungs VR-Headset sich auch mit Android-Smartphones und -Tablets anderer Hersteller verbinden ließe.

Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy Note 8 erhält Sicher­heits­up­date für Februar
Guido Karsten
Das Galaxy Note 8 hat noch kein Update auf Android Oreo erhalten
Das Galaxy Note 8 hat von Samsung das aktuelle Sicherheitsupdate erhalten. Damit sollten "Spectre" und "Meltdown" keine Gefahr mehr darstellen.
Galaxy Note 8, S5 und A5 (2016): Samsung stopft BlueBorne-Sicher­heits­lücke
Guido Karsten2
Auch das Galaxy S5 erhält den Schutz gegen BlueBorne
BlueBorne-Schutz für das Galaxy Note 8 und Co.: Um Smartphones vor der bedrohlichen Sicherheitslücke zu schützen, verteilt Samsung kleinere Updates.
Face­book Spaces erwei­tert die virtu­elle Reali­tät um eine soziale Kompo­nente
Alexander Kraft
Fast wie im echten Leben, nur virtuell: Treffen mit Freunden in Facebook Spaces.
Auf der Entwicklerkonferenz f8 stellte das Unternehmen die Beta-Version der neuen Plattform vor, die nun auch mit Oculus Rift genutzt werden kann.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.