Samsung Galaxy Note 7: Überhasteter Release wegen iPhone 7?

Peinlich !33
Angeblich war es die höchste Priorität, das Galaxy Note 7 vor dem iPhone 7 zu veröffentlichen
Angeblich war es die höchste Priorität, das Galaxy Note 7 vor dem iPhone 7 zu veröffentlichen(© 2016 CURVED)

Hochmut kommt vor dem Fall? Angeblich soll Samsung das Galaxy Note 7 verfrüht auf den Markt gebracht haben, um besser mit dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus konkurrieren zu können. Das geht aus einem Bericht von Bloomberg hervor, wie SamMobile berichtet. Demnach wollte der koreanische Hersteller einen Schwachpunkt von Apples neuen Smartphones ausnutzen.

Schon früher in diesem Jahr soll Samsung in einer Prognose festgestellt haben, dass die neue iPhone-Generation anstatt großer Neuerungen nur kleinere Veränderungen mit sich bringt. Diese Gelegenheit wollte man angeblich ausnutzen, um mit dem Galaxy Note 7 hohe Verkaufszahlen zu erzielen. Dafür spricht auch die Namensgebung: Eigentlich wäre in diesem Jahr das "Galaxy Note 6" an der Reihe gewesen – durch die "7" im Namen soll die Konkurrenz zum iPhone 7 betont werden.

1 Milliarde Dollar Verlust

Deshalb hat Samsung offenbar letztendlich den Release vorgezogen. Ziel war es angeblich, das Galaxy Note 7 noch vor dem iPhone 7 auf den Markt zu bringen. Somit wurde der Marktstart nochmals um 10 Tage vorverlegt – was wohl auch zu einer überhasteten Produktion bei Samsungs eigenem Akku-Hersteller SDI geführt hat. Während es unklar ist, ob es sich tatsächlich so abgespielt hat, ist die aktuelle Situation hingegen mehr als bekannt: Der Verkauf des Galaxy Note 7 wurde wegen einer weltweiten Rückrufaktion gestoppt, nachdem die Phablets einiger Nutzer explodiert sind.

Anstatt Apple und somit dem iPhone 7 die Stirn zu bieten, soll Samsung durch den Verkaufsstopp sowie durch die Rückrufaktion des Galaxy Note 7 geschätzt 1 Milliarde Dollar Verlust gemacht haben. Zusätzlich hat das Unternehmen auch an Marktwert eingebüßt. Laut SamMobile beläuft sich der zusätzliche Verlust auf 10 Millionen Dollar. Gerade deshalb bleibt offen, ob Samsung auch das Galaxy S8 früher als ursprünglich geplant auf den Markt bringen wird, wie es jüngst in einem Gerücht hieß.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.