Samsung Galaxy S6 und S6 edge: Android 5.1 rollt nun auch in Europa aus

Her damit !9
Offenbar besteht das RAM-Problem auf dem Galaxy S6 auch mit Android 5.1.1 weiterhin
Offenbar besteht das RAM-Problem auf dem Galaxy S6 auch mit Android 5.1.1 weiterhin(© 2015 CURVED)

Rollout des Updates auf Android 5.1.1 Lollipop nun auch in Europa: Zumindest in Frankreich berichten einige Besitzer des Galaxy S6 und des Galaxy S6 edge, dass auf ihren Geräten die neue Version des Betriebssystems angekommen ist.

Das Update auf Android 5.1.1 Lollipop hat die Größe von 623 MB, berichtet SamMobile. Die Ankündigung des Updates durch Samsung reicht bereits eine Weile zurück; der Rollout in den USA hat für das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Mitte Juni 2015 begonnen und bietet außer Bug-Fixes auch einige neue Features, zum Beispiel für die Kamera.

Auch Android 5.1.1 mit RAM-Problemen

Anscheinend hat Samsung aber die RAM-Probleme auf dem Galaxy S6 und Galaxy S6 edge nicht beheben können, die bereits mit Android 5.0.2 aufgetreten waren: So soll der Arbeitsspeicher nach dem Hochfahren des Gerätes weiterhin stark belastet werden, sobald das Smartphone benutzt wird. Demnach beträgt die Auslastung kurz nach dem Start bis zu 80 Prozent.

Bleibt zu hoffen, dass Samsung seine Top-Modelle in naher Zukunft mit einem weiteren Update versieht, das die RAM-Probleme aus der Welt schafft. Mit Android 5.1.1 kommen vor allem Kamera-Features auf das Galaxy S6 und seinen Ableger mit dem Curved-Screen – so könnt Ihr nun beispielsweise Fotos im RAW-Format speichern und den ISO-Wert genauer justieren.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone X mit Echt­gold kostet über 3000 Euro
Christoph Lübben
Legend bietet das iPhone X in den Varianten "Momentum", "Corium" und "Aurum" an  (von links nach rechts)
Das iPhone X mit Gold, Diamanten oder exotischem Leder: Ein finnischer Hersteller bietet teure Luxus-Varianten inklusive Gold-EarPods an.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben5
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien1
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.