Samsung und LG sollen an komplett randlosen Displays arbeiten

Her damit10
Das Display des Xiaomi Mi Mix besitzt schmale Ränder
Das Display des Xiaomi Mi Mix besitzt schmale Ränder(© 2016 CURVED)

Ein Display, das tatsächlich die gesamte Vorderseite eines Smartphones einnimmt – das ist bislang noch ein Traum, der aber in Erfüllung gehen soll. Sowohl Samsung als auch LG arbeiten angeblich an Smartphones, die über eine Frontseite verfügen, die beinahe komplett aus dem Bildschirm besteht.

Samsung Display entwickelt demnach einen Bildschirm, der um vier Seiten des Gehäuses gebogen ist, berichtet Android Authority unter Berufung auf die koreanische Webseite ETNews. Das Display soll somit rund 98 Prozent der Vorderseite bedecken. Zum Vergleich: Das Galaxy-S8-Display nimmt offenbar 83 Prozent der Vorderseite ein. Beim 2016 vorgestellten Mi Mix von Xiaomi kommt das Display dem Hersteller zufolge auf 91 Prozent – einen Wert, den das Unternehmen mit dem Nachfolger Gerüchten zufolge deutlich übertreffen will. Auch Samsungs Konkurrent LG Display sei mit der Entwicklung eines vergleichbaren Smartphone-Bildschirms beschäftigt.

Für das Galaxy S9 einsatzbereit

Der Quelle zufolge soll das Verfahren in der Herstellung aber auch Probleme mit sich bringen: So würde der aktuell verwendete Laminationsprozess bewirken, dass die vier Ränder nicht benutzt werden können – Eingaben werden dann offenbar aufgrund der Schichten nicht erkannt. Aus diesem Grund soll Apple auch beim iPhone 8 auf ein Display mit besagten Kanten verzichten und stattdessen auf einen flachen OLED-Bildschirm setzen.

Samsung und LG sollen beide damit beschäftigt sein, diese Probleme zu lösen. Offenbar ist Samsung aber bereits weiter – und könne ein Smartphone mit komplett randlosem Display bereits Anfang 2018 vorstellen. Somit wäre die Technologie pünktlich zum Galaxy S9 einsatzbereit. Bis zum Frühling im nächsten Jahr werden wir uns aber gedulden müssen, ehe wir zu diesem Punkt Aufschluss erhalten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 20: Samsung rollt bereits erstes Update aus
Michael Keller
Nicht meins20Galaxy Note 20 und Note 20 Ultra sind ab Ende August 2020 im Handel erhältlich
Samsung hat Galaxy Note 20 und Note 20 Ultra gerade vorgestellt. Nun rollt bereits das erste größere Software-Update aus – noch vor dem Marktstart.
Galaxy Note 20 gefällt euch nicht: Liebe Leser, wir müssen reden
Christoph Lübben
Nicht meins114Das Galaxy Note 20 hat von euch nicht gerade viel Liebe abbekommen. Wir wollen wissen, wieso das so ist.
Das Galaxy Note 20 ist mittlerweile enthüllt worden. Aber euch stört irgendetwas an dem Smartphone. Wir wollen wissen, was es ist.
Galaxy Note 20 und Co.: Samsungs Update-Verspre­chen ist wich­ti­ges Signal
Michael Keller
Die Update-Zusage von Samsung betrifft auch das Galaxy S10
Samsung verspricht: Das Galaxy Note 20 soll mindestens drei Android-Generationen als Update erhalten – ältere Smartphones ebenso.