So hat sich Microsoft das Lumia 950 ursprünglich vorgestellt

Für das Lumia 950 und das Lumia 950 XL hatte Microsoft offenbar eine ganz andere Vision: Die Smartphones aus dem Jahr 2015 sollten einem geleakten Marketing-Video zufolge mehrere Features besitzen, die ihren Weg aus irgendeinem Grund nicht in die Release-Version geschafft haben.

Von Insider-Quellen, die lieber anonym bleiben wollen, wurde Windows Central ein Video zugespielt, in dem das Lumia 950 präsentiert wird. Im Clip ist auch zu sehen, wie das Windows-Smartphone mit einem Surface Pen benutzt wird. Letztendlich hat das Gerät den Eingabestift aber nie unterstützt. Auch wir haben damals allerdings über ein entsprechendes Gerücht berichtet, dem zufolge Microsoft dieses Feature zunächst geplant hatte.

Smarter Smartphone-Rahmen

In einem kurzen Ausschnitt ist im Video zu sehen, wie eine Frau das Lumia 950 in die Hand nimmt. Das Display aktiviert sich daraufhin automatisch. Laut Windows Central handelt es sich hierbei um das "Active Sides"-Feature. Der Rahmen sollte ursprünglich quasi erkennen können, wenn das Smartphone in der Hand gehalten wird und der Bildschirm aktiviert werden muss. Zudem war es offenbar geplant, das Display mit einer 3D-Touch-Technologie auszustatten.

Angeblich wurde das Video Anfang 2015 während der Entwicklung des Smartphones produziert. All diese Features haben es aber letztendlich nicht in die finale Version des Lumia 950 geschafft. Wieso Microsoft diese Funktionen gestrichen hat, werden wir womöglich nie erfahren. Vielleicht greift das Unternehmen zumindest einige der Ideen für die Entwicklung des Surface Phone auf, das allerdings erst frühestens 2018 vorgestellt werden könnte.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 8 im Test: HMDs erstes Top-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien
Her damit !8Das Display des Nokia 8 überzeugt auf den ersten Blick
Nach dem Nokia 6 kommt das Nokia 8. Warum der Zahlensprung berechtigt ist und was HMDs Top-Smartphone anderen Geräten voraus hat, erfahrt Ihr hier.
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen6
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.