Surface Pro 4: Microsoft entschuldigt sich bei frustrierten Nutzern

Her damit !19
Beim Surface Pro 4 läuft's offenbar noch nicht für jeden User rund
Beim Surface Pro 4 läuft's offenbar noch nicht für jeden User rund(© 2015 CURVED)

Das Surface Pro 4 und das Surface Book sind zwar mit High-End-Hardware ausgestattet, die Software ist aber nicht frei von Bugs. Kein Wunder, dass das Feedback von manchem Nutzer eher frustriert denn glücklich ausfällt. Microsoft enschuldigt sich nun für den Unmut im offiziellen Forum und stellt weitere Updates in Aussicht.

Das Surface Pro 4 konnte auch uns im Test überzeugen, ganz reibungslos scheint das Arbeiten mit dem Hybrid-Tablet aber nicht für jeden zu funktionieren. Das gilt auch für das hierzulande noch nicht erhältliche Surface Book. Zwar sind bereits Updates erschienen, doch beheben die offenbar längst nicht alle Probleme. "An all diejenigen, die eine weniger perfekte Erfahrung gemacht haben, es tut uns leid für den Frust, den das verursacht haben mag", schreibt das Surface Team als Antwort im offiziellen Forum.

Surface Book-Release in Österreich

Das Nutzerfeedback sei enorm wichtig und man kümmere sich auch weiterhin um die dringensten Probleme. Eine ähnliche Ankündigung gab es bereits Mitte November. Zuletzt ist Anfang Dezember ein Update erschienen, dass Display-Fehler ausräumt. Kurz nach dem Release der beiden Geräte kamen erste Beschwerden über den Akku auf, der offenbar auch im Ruhezustand stark belastet wird. Microsoft empfiehlt allen Besitzern eines Surface Pro 4 oder Surface Book, die Liste mit den neuesten Updates im Auge zu behalten, damit Euch keines entgeht.

Ein Deutschland-Termin für das Laptop-Convertible Surface Book steht weiterhin aus, kommt aber langsam näher: Ab dem 9. Dezember ist das Gerät offiziell in Österreich erhältlich. Das Surface Pro 4 hingegen ist seit dem 12. November auch hierzulande zu haben. Solltet Ihr mit dem Gedanken spielen, Euch zu Weihnachten ein großformatiges Tablet zu gönnen, dann sei Euch unser Vergleich des Microsoft-Arbeitstiers mit dem iPad Pro ans Herz gelegt.


Weitere Artikel zum Thema
Asus Trans­for­mer 3 Pro im Test: Das güns­ti­gere Surface Pro 4
Jan Johannsen4
Das Asus Transformer 3 Pro.
Das Asus Transformer 3 Pro heißt zwar nicht Surface, könnte aber locker als Nachfolger des Surface 4 Pro durchgehen. Der Test.
Fossil Q Venture und Q Explo­rist: Neue Smart­wat­ches für Herbst ange­kün­digt
Michael Keller1
So sieht die Fossil Q Venture aus
Fossil will im Jahr 2017 insgesamt 300 Smartwatches veröffentlichen. Dazu gehören beispielsweise die Q Venture und Q Explorist.
Super Mario Run ist nun auch für Android verfüg­bar
Michael Keller4
Super Mario Run ist ein Free-to-Play-Spiel mit In-App-Käufen
Das Warten hat endlich ein Ende: Die Game-App Super Mario Run steht nun auch für Android-Geräte im Google Play Store zum Download bereit.