Healthbook: Konzeptvideo zeigt die iOS-8-App in Aktion

Healthbook soll ein fester Bestandteil von iOS 8 werden: In einem Konzeptvideo ist nun zu sehen, wie die App in Aktion aussehen könnte. Nach den Vorstellungen des Erstellers bietet die App sehr detaillierte und teils animierte Anzeigen zu Biowerten und Körperfunktionen. 

Zur Erfassung der Daten wird demnach, wie schon mehrfach vermutet, die iWatch herangezogen. Passend zu den zuletzt aufgetauchten Screenshots, auf denen wohl auch dieses Video basiert, gehören zu den erfassten Werten beispielsweise Blutzucker, Blutdruck, Herzschlag sowie verschiedene Aktivitäten. Auch soll Healthbook zu Trainingszwecken nützlich sein und durch Statistiken und Aufgaben zu mehr Bewegung motivieren.

Gesundheits-Sparte als Nische für Apple

Apple könnte Healthbook als fest verankerte iOS-8-App nutzen, um die Gesundheits-Sparte zu erobern. Damit würde sich das Unternehmen dem derzeitigen Trend anschließen, Wearables wie Fitness-Tracker mit zugehörigen Apps zu verbinden und so Nutzer ansprechen, die mehr auf ihre Gesundheit achten möchten. Auch ein gleichzeitiger Release mit dem neuen iPhone 6 wäre durchaus möglich, zumal ohnehin die Chance besteht, dass Apple sein neues Smartphone gemeinsam mit der iWatch ankündigen wird.

Weitere Artikel zum Thema
Apple Heal­thKit wird bereits in Kran­ken­häu­sern getes­tet
Michael Keller
Ärzte in den USA sehen in Health und HealthKit eine wertvolle Unterstützung
Apple HealthKit wird offenbar schon in vielen US-Krankenhäusern getestet – und ist dort weiter verbreitet als die Konkurrenz Google Fit.
Nach Kritik an iPhone-Dros­se­lung: Apple senkt Preise für Akku-Austausch
Felix Disselhoff1
UPDATEPeinlich !11Der Akku im iPhone 6s
Dass Apple bei iPhones mit alten Akkus die Performance reduziert, stößt auf Kritik. Das Unternehmen kündigt nun unter anderem ein iOS-Update an.
Konkur­renz für Amazon Echo und Google Home: HomePod immer erfolg­rei­cher
Michael Keller6
Weg damit !5Apples HomePod soll vor allem durch hervorragenden Klang überzeugen
Apple hält sich mit Verkaufszahlen zum HomePod bedeckt. Schätzungen zufolge war der smarte Lautsprecher Anfang 2018 aber erfolgreicher als zuvor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.