Sensor-Shirt verrät Eurem iPhone, wie fit Ihr seid

Der kanadische Hersteller OMsignal gehört zu den ersten, die den begriff Smartwear nicht nur auf Armbanduhren und Armbänder beziehen: Eine Reihe verschiedener Trainings-Shirt mit eingebauten Sensoren soll Euer iPhone in Zukunft mit biometrischen Daten versorgen und Euch so bei Eurem Fitness-Programm unterstützen, berichtet CultofMac.

Gemessen werden neben dem Puls auch die Atemfrequenz, die Menge zurückgelegter Schritte und die Anzahl von Wiederholungen, die Ihr beispielsweise während einer Trainingseinheit mit Hanteln absolviert. Anschließend sendet das Tracking-Modul, das auf der Oberfläche des Shirts befestigt wird, die Daten an Euer iPhone, wo diese weiterverarbeitet werden. Das Ganze geschieht live während Eures Trainings, so dass die entsprechende OMsignal-App Euch nämlich beim Sport beratend zur Seite stehen kann.

Unterstützen soll die App, indem Sie Euch während Eurer Trainings-Session Ratschläge gibt, wie Ihr Euer Workout optimieren könnt. So macht sie Euch beispielsweise darauf aufmerksam, wenn Euer Puls während des Sports über oder unter die optimale Frequenz fällt, oder warnt, wenn Ihr zu schnell und zu flach atmet. Ergänzt werden die Tipps durch die obligatorischen Vergleichsmöglichkeiten mit vorherigen Ergebnissen oder den Trainingsdaten von Freunden und Bekannten.

Sensordaten und Nutzerdaten

Die Frage ist dieselbe wie bei fast allen Sensortechnologien, die aktuell in Fitness-Wearables verbaut werden: Wie genau sind die Ergebnisse? Gerade bei Disziplinen wie der Erfassung von Wiederholungen unterschiedlichster Bewegungen können Sensoren leicht durcheinander geraten, weil sie immer an den gleichen Stellen messen.

Ebenso stellt sich die Frage nach der Datensicherheit. OMsignal sichert die Trainingdaten der Nutzer auf den eigenen geschützten Servern, doch wären die Daten auch noch sicher, wenn der Smartwear-Hersteller beispielsweise von Google oder Facebook übernommen würde? Der Kauf der App Moves durch Facebook klingt hier noch nach.

Für eine Aussage über die Qualität der OMsignal-Smartwear müsste das TrainSystem zunächst getestet werden. Im Handel verfügbar ist die Hardware von OMsignal noch nicht, doch kann bereits zu einem reduzierten Preis von 199 Dollar ein Set aus Shirt und Tracking-Module vorbestellt werden. Später soll die Kombination 240 Dollar kosten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8, LG G6 und Co.: Diese Top-Smart­pho­nes kommen im Früh­jahr 2017
Marco Engelien
Sämtliche Hersteller werden 2017 neue Geräte zeigen. Dazu gehören auch Asus, Samsung und HTC.
Im Februar findet in Barcelona der Mobile World Congress statt. Auf die folgenden Highend-Smartphones können sich Nutzer voraussichtlich freuen.
Xperia Z5 und Z5 Premium: Sony rollt das Update auf Android Nougat aus
Das Sony Xperia Z5 erhält endlich das Update auf Android Nougat
Hallo, Nougat: Für das Xperia Z5 und Z5 Premium hat der Rollout auf Android 7.0 begonnen. Besitzer des Z5 Compact müssen noch warten.
Micro­soft soll wie Samsung an falt­ba­rem Smart­phone arbei­ten
Michael Keller
Das Microsoft-Smartphone lässt sich laut Patent sich zu einem Tablet entfalten
Microsoft entwickelt offenbar ein faltbares Smartphone – und könnte dadurch in direkte Konkurrenz zu Samsung treten.