WLAN-Festplatten im Test: Speicherplatz satt für iPhone und Co.

Speicherplatz kann man nicht genug haben, aber gerade bei Smartphones und Tablets ist der interner Speicher häufig begrenzt. Wie wäre es mit einer WLAN-Festplatte als Lösung des Platzproblems ? Seagate und Western Digital bieten beide entsprechendes Zubehör an, das als drahtlose Speichererweiterung für Euer Smartphone und Tablet dient. Wir haben beide Systeme ausprobiert und sagen Euch, ob die was taugen.

Mit unseren Smartphones und Tablets knipsen wir Fotos, zeichnen Videos auf und konsumieren auf langen Reisen Videos am laufenden Band. Da wird der interne Speicherplatz schnell knapp. Vor allem wenn man bedenkt, dass topaktuelle Smartphones wie das LG G3 oder das Samsung Galaxy S6 Videos in 4K aufzeichnen können oder sie sogar Fotos im RAW-Format aufnehmen, wie das OnePlus One es beispielsweise macht. Gerade diese Formate fressen enorm viel Speicherplatz.

Eine Variante, um den internen Speicher zu entlasten, ist das Ablegen der Dateien in der Cloud. Aber das hat auch den Nachteil, dass man nicht immer Zugang zu den Daten hat, vor allem wenn man dann mal keine Internet Verbindung hat. Natürlich gibt es noch die Möglichkeit per microSD-Karten Daten auszulagern und zu sichern, aber diese Möglichkeit stehen den iPhone- und iPad-Nutzern nicht zur Verfügung.

Viel eleganter geht es dann doch mit einer mobilen WLAN-Festplatte wie der Seagate Wireless Mobile Storage oder der Western Digital My Passport Wireless. Beide Geräte können aus der jeweiligen Hersteller-App heraus, die es für alle mobilen Betriebssysteme wie Android, iOS und Windows Phone gibt, direkt gesteuert und genutzt werden.

Seagate Wireless Media: WLAN-Festplatte ohne Schnickschnack

Rein Äußerlich hat Seagate es hinbekommen, dass die Wireless Media nicht als Festplatte erkannt wird. Eher erinnert das Design dieser Box an ein Media Center für einen alten Fernseher. Im Inneren schlummert bei der Seagate Wireless Media eine 500 GB Festplatte – und nur die. Varianten mit höherer Kapazität bietet der Hersteller für dieses Modell nicht an. Aber zumindest gibt es die Festplatte in verschiedenen Farben, auch wenn dies am reinen Nutzwert nix ändert.

Die Handhabung der Festplatte ist sehr simpel: einschalten und warten, bis die Festplatte hochgefahren ist, und dann das Smartphone oder Tablet mit dem WLAN-Signal der Festplatte verbinden. Jetzt braucht man nur noch die Seagate Media App, um auf die Festplatte zugreifen zu können und schon kann man Daten über die App zwischen Festplatte und Smartphone hin- und herschieben.

Das geht auch sehr zügig, aber leider hat die iOS-App von Seagate ein kleines Problem: Ihr könnt nur aus der App heraus Daten verschieben. Eine systemweite Integration in iOS hat Seagate aktuell noch nicht in die App integriert. Aber daran arbeitet der Hersteller schon, sodass iPhone-Nutzer z. B. auch aus der Foto-App heraus ihre Daten auf die Festplatte verschieben können.

Western Digital My Passport Wireless: Datentank für alle Zwecke

Von einem anderen Schlage ist die Western Digital WLAN-Festplatte. Das merkt man sofort, wenn man beide Modelle nebeneinander legt. Auf den ersten Blick sieht die WD-Festplatte wie eine handelsübliche externe Festplatte aus, aber beim genauen Hinschauen fällt zum einen der seitliche SD-Kartenslot auf sowie die beiden Buttons neben dem USB 3.0-Anschluss. Durch Druck auf den Ein- und Ausschalter fährt die My Passport Wireless hoch und mit dem zweiten Schalter lässt sich diese auch per WPS in ein heimisches Netzwerk integrieren.

Gerade für Fotografen dürfte der SD-Kartenslot interessant sein. Ist die SD-Karte einmal voll mit Schnappschüssen, steckt man sie in die WD-Festplatte und schon wird der Inhalt der Speicherkarte automatisch auf die überspielt und man kann sofort neue Bilder mit seiner Kamera aufnehmen.

Für die Smartphone- und Tablet-Nutzer geht man ähnlich wie bei der Seagate Festplatte vor: per WLAN mit der Festplatte verbinden, die Western Digital My Cloud App herunterladen und starten und schon hat man Zugriff auf die Festplatte. Vorteil von der My Cloud App gegenüber der Seagate Media App ist, dass sich diese unter iOS in das System integrieren lässt. Kurz gesagt: Es lassen sich aus nahezu allen Apps Daten auf die Festplatte verschieben.

Fazit:

Beide WLAN-Festplatten können sehr gut als zusätzlicher Speicherplatz für das eigene Smartphone und Tablet genutzt werden. Schade ist nur, dass die Seagate App von den Funktionen her magerer ausfällt und unter iOS noch keine Anbindung an andere Apps herstellen kann. Dadurch gestaltet sich das Verschieben von Fotos, Videos und anderen Dateien gegebenenfalls schwieriger. Die Western Digital My Passport Wireless macht gerade wegen seiner Ausstattung mit SD-Kartenslot, USB 3.0-Anschluss, WPS-Fähigkeit und der besseren iOS-App einen kompletteren und besseren Eindruck.

Da kann nur noch der Preis entscheiden. Die Seagate Festplatte gibt es nur mit 500 GB und kostet knapp 130,- Euro. Zum gleichen Preis gibt es die Western Digital Festplatte ebenfalls mit 500 GB. Wer mehr Kapazität benötigt, kann bei Western Digital zur einer Version mit einem oder gar zwei Terabyte greifen. Für 1TB legt man knapp 150 Euro auf den Tisch und für knapp 210 Euro bekommt man die 2TB-Version.

Eine WLAN-Festplatte lohnt sich definitiv, vor allem wenn man bedenkt, dass Smartphones wie das Galaxy S6, das Schwestermodell, das Galaxy S6 Edge, und vor allem Apples iPhones, das iPhone 5s oder die aktuellen 6er Modelle, ohne microSD-Kartenslot auskommen müssen. Mit diesen WLAN-Festplatten erhält man die Möglichkeit, einfach und schnell Fotos, Videos und andere Dokumente vom internen Speicher auf die externe Festplatte auszulagern. Perfekt, oder?


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !7Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Die besten Weih­nachts­ge­schenke für Fitness-Freunde
Jan Johannsen
Geschenkeratgeber Weihnachten für Fitness
Laufschuhe, Hanteln oder Fußbälle kann ich nicht empfehlen, aber wenn Ihr zu Weihnachten Sportliches verschenken wollt, dann vielleicht ein Wearable.
Nintendo Switch: Rollen­spiel-Hit Dark Souls 3 läuft angeb­lich schon drauf
Christoph Groth
Mit der Nintendo Switch könntet Ihr Dark Souls 3 auch unterwegs spielen
Prepare to die again: Gerüchten zufolge hat From Software bereits eine Fassung von Dark Souls 3 auf der Nintendo Switch zum Laufen gebracht.