WhatsApp Web erhält Status-Feature

WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten
WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten(© 2015 CURVED)

WhatsApp erhält schon wieder ein Update. Dieses Mal ist aber keine der Smartphone-Versionen des Messengers an der Reihe, sondern der Desktop-Ableger WhatsApp Web. Mit der neuen Ausgabe erhalten Nutzer der Browser-Variante laut WABetaInfo auch Zugriff auf das Status-Feature.

Vor etwa einem halben Jahr hat WhatsApp die erweiterten Statusmitteilungen eingeführt, nur um sie wenig später zu überarbeiten. Nutzer hatten sich darüber beschwert, dass keine einfachen Text-Mitteilungen mehr möglich waren. Mittlerweile ist der Trubel von damals vergessen und die Entwickler haben sich daran gemacht, das Feature auch in WhatsApp Web zu integrieren.

Erweiterung des Nutzerprofils

Wer also am Desktop-Computer oder Notebook sitzt und die komfortable Möglichkeit nutzt, WhatsApp mit einer klassischen Tastatur zu bedienen, der kann hier nun auch seinen Status überarbeiten. Dabei ist allerdings zu beachten, dass das Feature nur in der Browser-Variante WhatsApp Web angekommen ist und nicht in etwaigen Desktop-Apps des Messengers.

Früher besaßen Nutzer von WhatsApp lediglich ein Profilbild und eine Zeile, in die Text als Statusnachricht eingetragen werden konnte. Mittlerweile könnt Ihr auch Fotos und Videos in den Statusbereich legen, die nach 24 Stunden wieder verschwinden. In Zukunft dürfen Nutzer den Bereich wohl noch weiter editieren und beispielsweise die Hintergrundfarbe und die Schriftart verändern. Wie WABetaInfo in einem weiteren Tweet berichtet, haben die Entwickler mittlerweile auch die Android-Version mit einem Multimedia-Update versehen, das bereits zuvor für die iOS-Variante verteilt wurde. Damit treffen die Macher beispielsweise Vorbereitungen dafür, YouTube-Videos in Zukunft direkt innerhalb der App öffnen zu können.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: So berei­tet Ihr Euch laut Apple am besten auf das Update vor
Guido Karsten
Mit der richtigen Vorbereitung kann beim Update auf iOS 11 fast nichts mehr schief gehen
Wenige Tage vor dem Release des iPhone 8 stellt Apple iOS 11 bereit. Pünktlich dazu gibt Apple selbst noch einige Tipps zur optimalen Vorbereitung.
"CClea­ner" nicht ganz so clean: Sicher­heits­soft­ware enthielt selbst Malware
Guido Karsten1
Malware-Entwickler lassen sich immer neue Tricks einfallen
Die Anwendung CCleaner für Windows soll für Performance und Sicherheit sorgen. Offenbar wurden manche Computer aber erst durch das Programm infiziert.
"Expen­si­veWall": Android-Malware meldet Nutzer bei teuren Abo-Diens­ten an
Guido Karsten2
Über 50 Apps im Play Store waren mit "ExpensiveWall" infiziert
Über eine Million Nutzer könnten in Abo-Fallen getappt sein. Die verantwortliche Malware "ExpensiveWall" hatte über 50 Apps im Play Store infiziert.