Wie bei iPhone X und Co.: Instagram entwickelt seinen eigenen Porträt-Modus

Instagram wird immer vielseitiger
Instagram wird immer vielseitiger(© 2017 CURVED)

Instagram legt keine Pause ein: Audio- und Videoanrufe sind wohl nicht die einzigen neuen Features, auf die sich die Nutzer freuen dürfen. Der Fotodienst könnte bald einen Porträt-Modus einführen, berichtet TechCrunch.

Hinweise darauf fand ein Leser der Webseite in der Installations-Datei (APK) der Android-App. Darin findet sich offenbar ein Icon, das später einmal erscheinen soll, wenn ihr euch durch die verschiedenen Foto-Modi wischt. Wie das Icon für den mutmaßlichen Porträt-Modus aussieht, könnt ihr dem Tweet entnehmen, den wir unter diesem Artikel für euch eingebunden haben. Die betreffende Bilddatei trägt anscheinend den Namen "portrait_shutter_icon.png". Die Bezeichnung deutet also auf einen Porträt-Modus hin. Ein solcher würde es Nutzern vermutlich erlauben, Fotos mit verschwommenem Hintergrund aufzunehmen.

Bokeh-Fotos mit der Instagram-Kamera

Zwar könnt ihr bereits jetzt Bokeh-Fotos auf Instagram hochladen. Knipsen könnt ihr diese mit der Instagram-Kamera allerdings noch nicht. Dafür müsst ihr bislang zum Beispiel auf die native Foto-App von iOS 11 zurückgreifen, die etwa auf dem iPhone X oder dem iPhone 7 Plus einen Porträtmodus bietet. Künftig könntet ihr euch diesen Umweg sparen und die Bilder direkt in Instagram aufnehmen.

Mit dem Porträt-Modus würde Instagram einen deutlichen Vorteil gegenüber dem Hauptkonkurrenten Snapchat bieten. Die beiden Dienste führen derzeit einen harten Kampf um die Gunst der Nutzer. In der Vergangenheit hat Instagram immer wieder beliebte Features von Snapchat kopiert. Nun könnte Facebooks Fotodienst vorlegen. Wie weit die Entwicklung des Features vorangeschritten ist, sei allerdings unklar. Auf Anfrage von TechCrunch wollte sich das Unternehmen nicht zu einem möglichen Bokeh-Modus äußern. Es kann also noch eine Weile dauern, ehe dieser verfügbar ist.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp und Insta­gram: Namens­än­de­rung bestä­tigt
Francis Lido
Peinlich !37WhatsApp und Instagram gehören zu Facebook
Facebook plant eine Namensänderung für WhatsApp und Instagram. Diese soll die Zugehörigkeit der Apps verdeutlichen.
Huawei-Smart­pho­nes sollen WhatsApp, Insta­gram und Co. weiter unter­stüt­zen
Francis Lido
Weg damit !11Die Apps von Facebook könnt ihr auch künftig auf Huawei-Smartphones nutzen
Entwarnung für Huawei-Nutzer: WhatsApp, Instagram und Facebook werden weiterhin auf den Smartphones des Herstellers laufen.
Die belieb­tes­ten Apps welt­weit: Habt ihr diese Programme auf dem Handy?
Christoph Lübben
Sehr viele Nutzer haben Spotify und Facebook Messenger auf ihrem Handy installiert
Must-Have-Installationen für alle Smartphone-Besitzer? Eine Liste zeigt die weltweit beliebtesten Apps im 1. Quartal 2019.