Windows 10 Mobile kommt doch erst 2016

Peinlich !6
Windows 10 Mobile bleibt 2015 den neuen Microsoft-Geräten wie dem Lumia 950 vorbehalten
Windows 10 Mobile bleibt 2015 den neuen Microsoft-Geräten wie dem Lumia 950 vorbehalten(© 2015 CURVED)

Wer sein Smartphone mit Windows Phone 8.1 auf Windows 10 Mobile update möchte, muss sich wohl noch etwas länger gedulden. Microsoft hat offiziell bekannt gegeben, dass der Rollout doch erst Anfang 2016 stattfinden wird – später als bislang erwartet.

Microsoft ist offenbar kurz entschlossen vom bisherigen Zeitplan für die Veröffentlichung von Windows 10 Mobile abgerückt. In einer Mitteilung an ZDnet gibt das Redmonder Unternehmen bekannt, dass das Upgrade ab Anfang nächsten Jahres für ausgesuchte Smartphones mit Windows Phone 8 und 8.1 ausrollen werde.

Keine Angabe von Gründen

Anfang Oktober 2015 peilte Microsoft noch ein Update für Lumia-Geräte im Dezember an. Die Entwicklung von Windows 10 Mobile schien danach gut voranzugehen: Mitte November wurde gar gemutmaßt, dass das Betriebssystem-Update die ersten Smartphones noch vor Dezember erreichen könnte. Anfang Dezember war die Software zwar immer noch nicht verfügbar, der Release schien aber unmittelbar bevorzustehen.

Welche Gründe zu der Verzögerung führten, verschweigt Microsoft. Möglicherweise sind in letzter Sekunde doch noch Bugs entdeckt worden, die bis zum finalen Launch ausgebügelt werden sollen. Bis dahin bleiben auch weiterhin das Lumia 950, das Lumia 950 XL und das Einsteigermodell Lumia 550 die einzigen Smartphones mit Windows 10 Mobile. Curved-Redakteur Jan hat sich die beiden Topmodelle nebst Display Dock näher angeguckt und sagt Euch, ob die Hardware auch wie angekündigt als PC-Ersatz via Continuum taugt.


Weitere Artikel zum Thema
Micro­soft Edge: Brow­ser-App warnt künf­tig vor Fake-News
Christoph Lübben
Microsoft Edge gibt es für iPhone und Android
Schutz vor falschen Nachrichten und verdrehten Meldungen: Microsoft Edge bietet euch nun ein neues Feature.
PS4 und Xbox One weisen schwere Sicher­heits­lücken auf
Christoph Lübben
Von der Sicherheitslücke sind PS4 und Xbox One gleichermaßen betroffen
PlayStation 4 und Xbox One weisen offenbar eine WLAN-Sicherheitslücke auf. Es sind sogar noch andere Geräte davon betroffen.
Mad Box mit neuem Design: So sollen PlaySta­tion-Killer und Game­pad ausse­hen
Christoph Lübben
Beim "PlayStation Switch"-Konzept kann der Controller an mehreren Stellen leuchten – ähnlich wie bei der Mad Box
Die Mad Box soll mit PlayStation 5 und Xbox Two konkurrieren. Auf Konzeptbildern des Herstellers wirken Konsole und Controller sehr futuristisch.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.