Withings Go: Neuer Fitnesstracker der Nokia-Tochter ab sofort erhältlich

Der Fitnesstracker Withings Go ist in vier weiteren Farben erhältlich
Der Fitnesstracker Withings Go ist in vier weiteren Farben erhältlich(© 2016 Withings)

Mit dem Withings Go bringt der Fitnesstracker-Hersteller nun das erste Gadget nach der Übernahme durch Nokia heraus. Der smarte Sport-Begleiter ist mit einem E-Ink-Display ausgestattet und soll automatisch erkennen, welche Aktivität Ihr gerade unternehmt.

Das Withings Go unterscheidet insgesamt drei unterschiedliche Bewegungsarten: Gehen, Laufen und Schwimmen. Darüber hinaus dient das Wearable als Schlafphasen-Tracker, wobei es sowohl leichten als auch tiefen Schlaf registriert. Nach einem kurzen Druck zeigt Euch das Display auch die Zeit an und verwandelt das Gerät in eine Armband-Uhr – auch im Wasser. Laut Hersteller ist das Gadget schweiß- und wasserdicht bis 50 m.

E-Ink-Display und acht Monate Laufzeit

Zwar ist der Screen aufgrund der E-Ink-Technologie nur monochrom, ist dafür aber always-on und soll mit einer Knopfzelle acht Monate lang durchhalten. Auch helles Sonnenlicht beeinträchtige die Lesbarkeit des Bildschirms dabei nicht. Die Withings Go ist ab sofort auf der offiziellen Homepage erhältlich und kostet dort 69,95 Euro. Fünf Farben stehen derzeit zur Wahl: Schwarz, Grün, Gelb, Pink und Blau.

Wenn Ihr Euch eine Withings Go bis zum 31. Mai 2016 bestellt, erlässt Euch das Unternehmen zudem die Versandkosten. Bevor Ihr aus einem Impuls heraus zuschlagt, sei Euch zuvor noch die Lektüre unserer Fitnesstracker-Übersicht ans Herz gelegt, die Euch je nach Einsatzgebiet einige passende Alternative nennt, egal ob Laufen, Fußball, Radfahren oder Schwimmen.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Echo Show: Alexa unter­stützt bald Sicher­heits­ka­me­ras
Amazon Echo Show funktioniert auch als smarter Türspion
Amazons Echo Show kann Kameras mit Alexa ansteuern. Das funktioniert beispielsweise über die smarte Türklingel "Ring".
Amazon Prime Reading: Bücher, Comics und Maga­zine für Prime-Miglie­der
Michael Keller
Ein Kindle ist für das Angebot von Amazon Prime Reading nicht erforderlich
Amazon hat wieder einmal das Angebot für Prime-Kunden erweitert: Mit Prime Reading erhaltet Ihr kostenlosen Zugriff auf e-Books und e-Magazine.
Hefti­ger Shits­torm gegen "Grand Theft Auto V" nach Modding-Verbot
Stefanie Enge
"Grand Theft Auto V" ist eins der erfolgreichsten Spiele der letzten Jahre
Weil man der Community um "Grand Theft Auto V" das Modden verboten hat, ist Rockstar Games derzeit heftiger Kritik ausgesetzt.