X, Edition, Pro oder Apple Phone? Warum das iPhone 8 anders heißen könnte

So stellen wir uns ein transparentes iPhone 8 vor.
So stellen wir uns ein transparentes iPhone 8 vor.(© 2017 CURVED)

In den Medien wird das kommende iPhone seit einiger Zeit "iPhone 8" genannt. Aber kommt es wirklich mit dieser Bezeichnung auf den Markt? Schließlich hat das Unternehmen in der jüngeren Vergangenheit bei etlichen Produkten das ikonische "i" gestrichen.

In diesem Jahr feiert das iPhone sein zehnjähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass will Apple allem Anschein nach ein Smartphone mit radikal neuem Design und besonders fortschrittlicher Technik auf den Markt bringen. Aufgrund dieser gravierenden Änderung zum Vorgänger scheint es ausgeschlossen, dass das neue iPhone schlicht iPhone 7s heißen wird – wie es eigentlich die Regel gewesen wäre. Stattdessen steht seit Monaten die Bezeichnung "iPhone 8" im Raum. Aber wird das Jubiläums-Gerät wirklich so heißen?

iPhone 7s, iPhone 7s Plus und iPhone 8?

Dagegen spricht, dass es neben dem Jubiläums-Gerät auch noch die regulär anstehenden Smartphones iPhone 7s und iPhone 7s Plus geben soll. Mit der Bezeichnung iPhone 8 würde man das Top-iPhone dann zwar von den anderen abheben. Den einen oder anderen potenziellen Käufer dürften die unterschiedlichen Bezeichnungen aber durcheinander bringen. Außerdem steht Apple auch für ein gewisses Maß an Einfachheit im Portfolio. Da passen drei Smartphones mit unterschiedlichen Bezeichnungen nur schwer ins Bild.

So könnte es also an der Zeit sein, neue iPhone-Bezeichnungen einzuführen. Dass Apple gern einmal so vorgeht, dürfte niemand überraschen. So folgte 2013 auf das iPad 4 nicht etwa das iPad 5, sondern das iPad Air. Dem folgten das iPad Air 2 und dem das iPad Pro. Mittlerweile gibt es neben den iPad-Pro-Modellen nur noch das "normale" iPad ohne Namenszusatz und das mittlerweile betagte iPad 4 mini. Zumal man bei neuen Produkten sogar ganz auf das "i" verzichtet hat, etwa bei der Apple Watch, die zuvor als "iWatch" gehandelt wurde.

Das MacBook Pro (mit Touch Bar) als Vorbild fürs iPhone Pro?(© 2016 CURVED)

iPhone, iPhone Plus und iPhone Pro

Apple-Experte John Gruber schlägt auf Daring Fireball für die kommenden iPhones zum Beispiel die Namen iPhone 8 (iPhone 7s), iPhone 8 Plus (iPhone 7s Plus) und iPhone 8 Pro (iPhone 8) vor. Alternativ könne man die Nummern auch weglassen. Dann hätte man mit dem iPhone, dem iPhone Plus und dem iPhone Pro quasi einen frischen Start für die Serie.

Dazu kommt: Mit den Namen würden die Smartphones gut zum restlichen Apple-Angebot passen. Bei den MacBooks unterscheidet das Unternehmen, diverse Ausstattungsmerkmale mal außen vor, schließlich auch zwischen MacBook, MacBook Air und MacBook Pro. Außerdem erscheint im Dezember zu den derzeit erhältlichen iMac-Modellen noch der sehr gut ausgestattete iMac Pro.

Dass Apple viel Wert auf einheitliche Namensgebung legt, zeigen auch die Veränderung beim Mac-Betriebssystem: 2016 erschien macOS Sierra. Man verabschiedete sich von "OS X". So passte das Betriebssystem laut Software-Chef Craig Federighi besser zu den anderen Systemen iOS, tvOS und watchOS.

Aus OS X wurde macOS.(© 2017 CURVED)

iPhone X, iPhone Edition oder Apple Phone?

Weitere mögliche Namen listet CNET auf. So ist im Vorfeld auch schon das eine oder andere Mal der Name iPhone X gefallen. X steht in diesem Fall passend für die römische Zehn - in Anlehnung an das Jubiläum. Allerdings hat Apple das X mit OS X ja gerade erst aus der Liste der Betriebssysteme gestrichen. Dass man es an anderer Stelle wiederaufleben lässt, scheint unwahrscheinlich.

Ein weitere Bezeichnung, mit der Apple das Jubiläums-iPhone auf den Markt bringen könnte, wäre iPhone Edition. In Anlehnung an die teuerste Variante der Apple Watch. Auf diesem Wege könnte man den Zusatz 7s bei den anderen beiden Smartphones beibehalten. Durch das "Edition" würde sich das Jubiläums-Gerät namentlich absetzen, ohne zu verwirren. Allerdings wäre das wiederum ein Stilbruch mit der Namensgebung der anderen Produkte.

Denn die Apple Watch Edition ist den anderen Apple-Uhren nicht technisch voraus, sondern kommt schlicht in einem edleren Gehäuse. Bei der ersten Version war es 18-karätiges Gold, bei der aktuellen Generation kommt Keramik zum Einsatz. Bei dem Begriff "Edition" geht es also zumindest aktuell um die verwendeten Materialien, nicht um die Technik im Innern. Dass Apple daran etwas ändert, ist nicht ausgeschlossen, aber unwahrscheinlich.

Die erste Apple Watch Edition war ganz schön teuer.(© 2015 CURVED)

So bleibt die letzte Möglichkeit: Apple Phone. Schließlich gibt es ja auch andere Produkte, denen das Wort "Apple" vorausgeht. Etwa die erwähnte Apple Watch, Apple Pay oder der Apple Pencil. Dass sich Apple allerdings dafür entscheidet, den Namen für das wertvollste Produkt des Unternehmens und nebenbei auch den den Gamechanger auf dem Mobilmarkt zu ändern, ist mehr als unwahrscheinlich. Der Begriff "iPhone" ist viel mehr als nur eine eingetragene Marke. Er begeistert die Massen, steht für Einfachheit oder Coolness und ist nicht zuletzt auch im Duden zu finden.

Welchen Namen würdet Ihr dem Jubiläums-iPhone geben? Und wie soll es auf gar keinen Fall heißen? Diskutiert dazu gern mit uns in den Kommentaren.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy A (2018): Reihe soll eben­falls Bixby-Button erhal­ten
Francis Lido
Bixby könnte bald auch in der Galaxy-A-Serie zur Verfügung stehem
Auch Samsungs Mittelklasse soll einen dedizierten Knopf für den Zugriff auf Bixby erhalten. Wann Galaxy A5 (2018) und Co. erscheinen, ist aber offen.
"Star Trek: Disco­very": Erste Folge bei Netflix verfüg­bar
Guido Karsten1
Star Trek Discovery Trailer Netflix
Nach zwölf Jahren ohne neue Star Trek-Serie startet nun "Star Trek: Discovery" auf Netflix: Die erste Folge ist verfügbar, die zweite folgt später.
iPhone X, 8 und 8 Plus: Apples Hüllen unter­stüt­zen kabel­lo­ses Laden
Guido Karsten1
Apples Schutzhüllen aus Leder und Silikon gibt es in vielen verschiedenen Farben
Ihr möchtet das iPhone 8, iPhone 8 Plus oder iPhone X kabellos laden und trotzdem eine Hülle verwenden? Apple hat passende Modelle im Angebot.